Schachaufgabe des Tages

Archive

Kategorien

Turniere

Grand-Prix Runde 2

Kreuztabelle im Schweizer-System nach der 5. Runde
Nr. Teilnehmer TWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 Punkte Buchh
1. Quast,Marcel 2248 ** 0 1 1 1 1           4.0 15.5
2. Melmer,Felix 2031 1 **   0     1   1   1 4.0 11.5
3. Topolewski,Dirk 2147 0   ** ½   1   1 1     3.5 13.5
4. Brüggestraß,Volker 2036 0 1 ½ ** 1 ½           3.0 16.5
5. Pflieger,Christin 1765 0     0 **     1     1 3.0 11.5
6. Löffelbein,Klaus 2002 0   0 ½   ** 1       1 2.5 13.0
7. Säglitz,Patrick 1726   0       0 **   ½ 1   2.5 11.5
8. Boost,Jürgen 1954     0   0     ** ½ 1   2.5 11.0
9. Meise,Ulrich 1820   0 0       ½ ½ ** 1   2.0 13.0
10. Schüler,Bernd 1416             0 0 0 ** 1 2.0 7.5
11. Kami     0     0 0       0 ** 1.0 12.5

Grand-Prix Runde 1

Kreuztabelle im Schweizer-System nach der 5. Runde
Nr. Teilnehmer TWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 Punkte Buchh
1. Brüggestraß,Volker 2036 ** 1 ½     1     1   1 4.5 12.0
2. Topolewski,Dirk 2147 0 ** 1 1   1 1         4.0 14.5
3. Quast,Marcel 2248 ½ 0 **   1 ½         1 3.0 14.5
4. Boost,Jürgen 1954   0   ** ½       ½ 1   3.0 12.0
5. Meise,Ulrich 1820     0 ½ **   1 ½ 1     3.0 11.5
6. Gottmann,Bernd 1953 0 0 ½     **   1   1   2.5 15.0
7. Löffelbein,Klaus 2002   0     0   **   ½ 1   2.5 12.0
8. Säglitz,Patrick 1726         ½ 0   ** 0   1 2.5 9.0
9. Pflieger,Christin 1765 0     ½ 0   ½ 1 **     2.0 14.0
10. Brodt,Andreas 1534       0   0 0     ** 1 2.0 9.0
11. Schüler,Bernd 1416 0   0         0   0 ** 1.0 13.0

Bericht von Ulrich Meise

Am letzten Freitag fand die erste Runde des Grand-Prix-Turniers mit elf Spielern statt. Volker spielte groß auf, konnte gegen Dirk gewinnen und gegen Marcel remis spielen. Dirk spielte bis auf die Partie gegen Volker recht solide. Marcel war wohl noch bei den Dortmunder Schachtagen und kam durch die bessere Buchholz noch auf Platz 3. Jürgen profitierte durch den spielfreien Punkt und kam auf Platz 4. Ich selber spielte recht durchschnittlich. Gegen Marcel machte ich einige schlechte Züge in der Eröffnung und verlor sehr schnell. Gegen Patrick kam es folgerichtig zu einem Remis, weil keiner in Vorteil kam. Eigentlich hätte die Partie gegen Klaus auch remis enden müssen, ich hatte zwar die etwas bessere Bauernstellung, kam aber nicht so richtig zum Zuge. Gewonnen habe ich die Partie, weil Klaus ein einzügiges Matt übersehen hat. Bernd G. spielte die ersten Partien noch oben mit, bevor er gegen Volker und Dirk verlor. Von den letzten Vieren musste als Einzige Christin alle fünf Partien spielen und kam so nur auf zwei Punkte. Andreas hatte in der ersten Partie gegen Klaus eine Qualität mehr, machte aber einen irregulären Zug, so dass Klaus zwei Minuten gut geschrieben wurden. Letztendlich verlor er die Partie in hoher Zeitnot.

Ausschreibung Grand-Prix-Serie

Sommerschach

4 Schnellschachturniere freitags

Termine: 19.07., 26.07., 09.08., 16.08.

5 Runden Schweizer System

Bedenkzeit 15 Minuten

DSAM Finale Magdeburg

Bericht von Marcel Quast

Letztes Wochenende habe ich beim DSAM-Finale in Magdeburg mitspielen dürfen. Dieses Jahr war es noch etwas besonderer als letztes Jahr, denn von nun an richtet der Deutsche Schachbund den sogenannten Deutschen Meisterschaftsgipfel aus, der viele der wichtigsten Deutschen Meisterschaften an einem Ort vereint. Neben den German Masters (Open und Frauen), bei denen die Deutsche Elite spielt, wurden auch die Deutschen Meisterschaften (Open und Frauen) sowie der Deutsche Einzelpokal und eben die Deusche Schach-Amateurmeisterschaft ausgetragen. Zudem fand zu Beginn der Woche auch noch die Deutsche Blitzeinzelmeisterschaft im Open und der Frauen statt. Ab nächstem Jahr stoßen dann noch die Senioren hinzu.

Der Austragungsort war die Festung Mark in Magdeburg, sicherlich auf den ersten Blick ein ungewöhnlicher Ort für ein Schachturnier, da recht verwinkelt und mit zum Teil nicht so gutem Licht zum Spielen. Diese Umstände sind mir persönlich jedoch nicht unbedingt negativ aufgefallen. Allerdings ließ die Abschlussgala, bei der sämtliche Siegerehrungen (außer die der Blitzturniere) vorgenommen wurden, etwas zu wünschen übrig. Eben wegen der Festung, in der es nicht einen großen Raum gab, konnte keine in meinen Augen angemessene Siegerehrung stattfinden, da doch viele nur über Monitore etwas sehen konnten oder sich einen Stehplatz innerhalb ein paar Durchgängen in Bühnennähe suchen mussten. Nichtdestotrotz habe ich einen positen Gesamteindruck des Turniers.

Sportlich gesehen habe ich nicht viel reißen können, zwei Remis zu Beginn (DWZ der Gegner 21xx), einen Sieg in der Mitte des Turniers (DWZ des Gegners 20xx) und zwei Remis zum Abschluss (DWZ der Gegner 21xx), wobei mir eine Punkteteilung quasi geschenkt wurde, da mein Gegenüber mit den Strapazen der Doppelrunden zu kämpfen hatte. Immerhin blieb ich in meiner 20. DSAM-Partie noch immer ungeschlagen. Am Ende landete ich auf dem 11. Platz, punktgleich mit dem Sechsten, aber mit einer etwas schlechteren Feinwertung.

Bleibt noch zu sagen, dass der nächste Deutsche Meisterschaftsgipfel Anfang Mai wieder in Magdeburg stattfinden wird, dann allerdings mit hoher Wahrscheinlichkeit im Maritim-Hotel und nicht mehr in der Festung Mark.

Seniorenturnier des Schachbezirks Bochum

Der Schachbezirk richtet ein Turnier speziell für Senioren aus (Jahrgang 1963 und älter). Es ist ein fünfrundiges Turnier in Günnigfeld, das ab dem 25. Juni im Wechsel dienstags und donnerstags gespielt wird. Weitere Informationen können der Ausschreibung entnommen werden.

Wolfgang-Fritsche-Gedenkturnier endet mit einer Überraschung

Kreuztabelle im Schweizer-System nach der 7. Runde
Nr. Teilnehmer TWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 Punkte Buchh
1. Gottmann,Bernd 1952 ** 1 1 1 1   1 1           1         7.0 28.5
2. Brüggestraß,Volker 2017 0 ** 1 ½ 1   1 ½       1             5.0 31.0
3. Roßbach,Sebastian   0 0 **     1   1   1 ½   1           4.5 30.0
4. Meise,Ulrich 1817 0 ½   **   1 0     1   1     1       4.5 29.5
5. Berens,Thomas 1831 0 0     **   ½ 1 1     1     1       4.5 28.5
6. Melmer,Felix 1794     0 0   ** ½   1     1       1 1   4.5 22.5
7. Pflieger,Christin 1765 0 0   1 ½ ½ **     1 1               4.0 32.5
8. Löffelbein,Klaus 1846 0 ½ 0   0     **         1     1   1 3.5 26.5
9. Schüler,Bernd 1456         0 0     ** ½ 1   0   1   1   3.5 23.0
10. Straetling,Daniel 1450     0 0     0   ½ **       1   1 1   3.5 22.0
11. Tuscher,Albin 1607     ½       0   0   ** 0 1 1       1 3.5 21.5
12. Boost,Jürgen 1797   0   0 0 0         1 **     1     1 3.0 25.5
13. Wüllner,Robin 1421     0         0 1   0   ** 0   1   1 3.0 20.0
14. Schulz,Robin 1236 0                 0 0   1 **   0 ½ 1 2.5 21.0
15. Brodt,Andreas 1549       0 0       0     0     ** ½ 1 1 2.5 19.5
16. Säglitz,Patrick 1726           0   0   0     0 1 ½ ** 0   1.5 21.0
17. Schulz,Wolfgang 954           0     0 0       ½ 0 1 ** 0 1.5 19.0
18. Krüger,Benny                 0     0 0 0 0 0   1 ** 1.0 19.5

Bericht von Ulrich Meise

Mit 18 Spielern hatten wir eine sehr gute Beteiligung. Das Turnier verlief ruhig und fair bis auf eine falsch eingetragene Partie. Bernd G. gewann alle Partien, Volker auf Platz 2 verlor nur gegen Bernd und gegen mich spielte er remis. Seitdem Sebastian nur noch sporadisch als Gast mitspielt, erzielt er immer wieder gute Ergebnisse.

Wolfgang-Fritsche-Gedenkturnier am Karfreitag bereits um 17 Uhr

Das diesjährige Wolfgang-Fritsche-Gedenkturnier findet Karfreitag, den 19. April statt und beginnt bereits um 17 Uhr.

Weihnachtsturnier 2018

Kreuztabelle im Schweizer-System nach der 7. Runde
Nr. Teilnehmer TWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 Punkte Buchh
1. Volker Brüggestraß   ** 0 1 1 1     1 ½   1     5.5 27.0
2. Bernd Gottmann   1 ** 0 1 1 1   ½   ½       5.0 28.0
3. Ahmad Al Zoubi   0 1 **       1   1 1 0     5.0 25.5
4. Robin Wüllner   0 0   ** ½ 1       1 1 1   4.5 26.5
5. Mika Kowalski   0 0   ½ ** 1   1 1 ½       4.0 27.5
6. Karim Albaba     0   0 0 ** 1       1 1   4.0 25.5
7. Daniel Straetling       0     0 **     1 0 1 1 4.0 19.5
8. Ulrich Meise   0 ½     0     ** 1 0     1 3.5 24.0
9. Thomas Berens   ½   0   0     0 **     1 1 3.5 22.0
10. Jürgen Boost     ½ 0 0 ½   0 1   **     1 3.0 25.0
11. Klaus Löffelbein   0   1 0   0 1       ** 0 1 3.0 24.5
12. Michael Kalle         0   0 0   0   1 ** 1 3.0 20.0
13. Henrik Koehler               0 0 0 0 0 0 ** 1.0 20.5

Bericht von Ulrich Meise

Dreizehn Spieler trafen sich am letzten Freitag vor Weihnachten, um Schach 960 zu spielen. Ohne die Topfavoriten Dirk und Marcel war plötzlich Volker ganz vorne gesetzt. Er wurde seiner Rolle auch gerecht. Außerdem stellte sich heraus, dass unsere Jugend mit Schach 960 besser klarkommt, als einige Spieler aus der ersten Mannschaft.

Marcel Quast gewinnt DSAM Vorrunde Potsdam

Marcel Quast und Matthias Gawlick nahmen an der Vorrunde Potsdam der Deutschen Schach-Amateurmeisterschaft teil, bei der unter neuer Regie weiterhin in sieben Gruppen bei sieben Vorrunden je sieben Qualifikanten für das Finale ausgespielt werden. Das Turnier wird offiziell vom Deutschen Schachbund ausgerichtet und ist in der breiten Masse sehr beliebt, vor allem, da man fünf Partien gegen etwa gleichstarke Konkurrenz bestreiten kann und ein großes Finale samt Deutschem (Amateur-)Meistertitel winkt. Von unseren beiden Vertretern hat sich Matthias leider nach drei Runden krankheitsbedingt vom Turnier abgemeldet. Marcel hat einen Bericht über sein Turniererlebnis geschrieben:

Als Nummer neun der Setzliste konnte ich einen sehr guten ersten Tag hinlegen. Zunächst gewann ich gegen Albrecht Weidel (DWZ 2108 / ELO 2140) von den Stuttgarter SF durch ein Springeropfer, nachdem ich im Mittelspiel auf Angriff spielte und bereits drei Bauern im Rückstand war. Mein Gegner, der mir bereits im letztjährigen Finale gegenüber saß, nahm nicht den Springer, sondern meinen auch hängenden Turm und wurde daraufhin mattgesetzt. Obwohl die Maschine meinen Gegner nach dem Springeropfer weiterhin leicht favorisiert, war die Stellung recht komplex und unklar. Danach konnte ich gegen Dustin Möller (2100 / 2127) vom Eckernförder SC gewinnen, wobei ich hier schon nach wenigen Zügen als Schwarzer Ausgleich erzielte und kurz darauf gar Vorteil erlangte. Seine passiven Figuren wurden ihm schließlich zum Verhängnis. So führte ich nach zwei Runden alleine die Tabelle an, da niemand sonst am ersten Tag schadlos blieb.

Weiterlesen

Das Turnier in Unna – Jedes Jahr eine tolle Sache

Bericht von Robin Schulz

Am 27.12.2018 ging es los. Mit zwei Partien pro Tag (die 1. um 10:15 Uhr, die 2. begann um 16:00 Uhr) an den ersten drei Tagen und der morgendlichen Partie plus Siegerehrung am 4. Tag, ein sehr anstrengendes Turnier. In der 1. Runde konnte Wolfgang mit einem Remis (der Gegner hatte 1600 DWZ) überraschen. Ich spielte in der 1. Runde gegen Marc Richter (1710 DWZ), die von ihm so geliebte englische Eröffnung. Im Mittelspiel erkämpfte ich mir einen Bauern und im 38. Zug ließ er noch eine Figur stehen, wonach er die Partie entnervt aufgab. Leider folgte bei uns beiden eine Niederlagenserie von vier Partien gegen nominell stärkere Gegner. In der 6. Runde konnten wir beide unseren nächsten Punkt holen. In der 7. Runde konnte Wolfgang nach hart geführtem Kampf leider auch nicht gewinnen, ich selber spielte über fünf Stunden und erreichte ein Remis. Mittags gab es immer eine warme Suppe (sehr lecker und mit 3 € nicht zu teuer), sowie belegte Brötchen. Ein regelmäßig gut besetztes Turnier (80 Teilnehmer) mit einem wirklich tollen Organisatorenteam machen dieses Turnier jedes Jahr zu einem tollen Jahresausklang. Die Siegerehrung, bei der es für jeden mindestens einen Sachpreis gibt, ist eine super Sache. Dafür gibt es von uns ein riesiges Kompliment.

Nächster Vereinsabend

Freitag, 11. Juni auf lichess und Skype

Nächstes Jugendtraining

Vorerst fallen alle Trainings aus!

Nächste Termine

  • No Events

Interessante Turniere

DWZ

Elo