Schachaufgabe des Tages

Archive

Kategorien

Vereinsabend nur mit 3G

Bitte beachtet, dass der Vereinsabend aktuell nur unter Einhaltung der 3G-Regel besucht werden darf. Das bedeutet, jeder muss einen Nachweis über vollständigen Impfschutz, Genesung oder einen negativen Test erbringen.

Verspäteter und unverhoffter Abschluss der DSAM-Saison 2019/20

Bericht von Marcel Quast

Vom 7. bis 9. Oktober fand nun in Magdeburg das Finale der Deutschen Schach-Amateurmeisterschaft (DSAM) 2019/20 statt, nachdem zwei Vorrunden (inklusive deren Nachholturniere) und das Finale selbst wegen Corona lange Zeit nicht durchführbar waren. Während die beiden Vorrunden leider nicht nachgeholt wurden, fand die DSAM-Saison mit einem gut und sicher organisierten Finale zumindest ein würdiges Ende.

Neun Tage vor dem Finale habe ich per Mail erfahren, dass ich mich als Nachrücker für das Finale qualifiziert habe und glücklicherweise konnte ich eine kurzfristige Teilnahme möglich machen. Zwei fehlende Vorrunden und die allgemein wohl geringere Spielbereitschaft haben dazu geführt, dass ich mich als 16. meiner Vorrunde in Düsseldorf im Dezember des Jahres 2019 nun fast zwei Jahre später wieder bei diesem Format ans Brett setzen durfte.

Der erste Tag lief alles andere als gut für mich. Zunächst bekam ich es mit CM Christian Schatz (DWZ 2115/ELO 2127, SC Postbauer-Heng) zu tun, gegen den ich somit bei allen meinen drei Finalteilnahmen spielen durfte. Der Verlauf ist jedes Mal gleich, eine Seite steht auf Gewinn, doch die Partie endet remis. Dieses Jahr konnte erneut mein Gegner seinen Vorteil nicht verwerten. Bei der Nachmittagsrunde musste ich in meiner 27. DSAM-Partie die erste Niederlage quittieren, da ich meine Stellung gegen FM Gerald Löw (2124/2146, TSV Bindlach Aktionär) überschätzt hatte. Danach lief es deutlich besser, wobei ich in der dritten Runde eigentlich erneut auf verlorenem Posten stand, mein Gegner Dirk Pohle (2061/2132, SC Solingen) allerdings sein aktives Läuferpaar halbierte, mich meinen König in Sicherheit bringen ließ und mich quasi zum Gegenspiel einlud. Die Partie kippte danach zu meinen Gunsten. Die Nachmittagspartie des zweiten Turniertages konnte ich auch gewinnen, nachdem mein Gegner FM Stefan Schiffer (2221/2251, Brühler SK) statt in eine Zugwiederholung einzuwilligen die Partie einzügig wegschmiss. Die Schlusspartie gegen Dustin Möller (2212/2222, Preetzer TSV), den ich bereits in der Vorsaison bezwingen konnte, führte ich zum dritten Sieg in Folge.

Dieser Endspurt wurde sogar mit dem sechsten Platz und einem 77€ ChessBase-Gutschein plus einer DGT3000-Schachuhr belohnt. Die nächste DSAM-Saison soll bereits zum Jahreswechsel starten, allerdings sind noch keine Termine der Vorrunden bekannt gegeben worden. Nur der Zeitpunkt des Finales steht bereits fest, da es parallel zum Deutschen Meisterschaftsgipfel von 18. bis zum 20. August 2022 ausgetragen wird.

Schnellschach-VM Runde 2

Kreuztabelle im Schweizer-System nach der 5. Runde
Nr. Teilnehmer TWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Punkte Buchh
1. Meise,Ulrich 1771 ** 1 0 1     1 1   4.0 13.5
2. Gottmann,Bernd 1965 0 **   1 1 1 1     4.0 13.5
3. Straetling,Daniel 1514 1   ** 0   ½     1 3.5 11.0
4. Boost,Jürgen 1809 0 0 1 **       1 1 3.0 13.0
5. Löffelbein,Klaus 1840   0     **   0 1 1 3.0 9.5
6. Ulrich,Robin 1565   0 ½     ** 1 0   2.5 12.0
7. Wüllner,Robin 1534 0 0     1 0 **   1 2.0 13.0
8. Schulz,Robin 1329 0     0 0 1   **   2.0 12.5
9. Schulz,Wolfgang 971     0 0 0   0   ** 1.0 12.5

Monatsblitzturnier Oktober

Rangliste: Stand nach der 5. Runde im 2. Durchgang 
Nr. Teilnehmer TWZ 1 2 3 4 5 Punkte SoBerg
1. Quast,Marcel 2252 ** 11 11 11 11 8.0 24.00
2. Brüggestraß,Volker 1997 00 ** 10 11 11 5.0 10.00
3. Meise,Ulrich 1771 00 01 ** 01 11 4.0 9.00
4. Straetling,Daniel 1514 00 00 10 ** 10 2.0 5.00
5. Wüllner,Robin 1532 00 00 00 01 ** 1.0 2.00

Bericht von Marcel Quast

Letzten Freitag wurde mit nur fünf Spielern das Monatsblitzturnier Oktober ausgetragen. Aufgrund der geringen Teilnehmerzahl wurde doppelrundig gespielt. Auch wenn ich gegen Volker zwischendurch nicht gut stand, konnte ich beide Partien am Ende gewinnen. In allen anderen Partien wurde ich meiner Favoritenrolle ebenso gerecht. Die Überraschung des Turniers war sicherlich der Sieg Daniels über Uli aus dem ersten Durchgang, als Uli in gewonnener Stellung fehlgriff und die Partie noch aus der Hand gab. Nachdem Robin in der Hinrunde all seine Partien verloren hatte, konnte er in der Rückrunde zumindest noch einen ganzen Zähler einfahren.

VM im Keizer-System nach Runde 2

Nachdem vor einigen Freitagen bereits eine Runde der Vereinsmeisterschaft 2021 im Keizer-System gespielt wurde, fand letzten Freitag die zweite Runde statt.

Unten die Ergebnisse beider Runden sowie die aktuelle Tabelle. Nächsten Freitag, am 1. Oktober, findet das Monatsblitzturnier statt, darauf am 8. Oktober die nächste Runde der Schnellschach-VM und dann in drei Wochen die dritte Runde der VM im Keizer-System (Zur Erinnerung: Die Paarungen werden vor Ort unter allen Anwesenden gelost).

Paarungsliste der 1. Runde  
Tisch TNr Teilnehmer Tite Punkte TNr Teilnehmer Tite Punkte Ergebnis At
1 4. Löffelbein,Klaus
() 2. Brüggestraß,Volker
() 0 – 1
2 19. Bußmann,Stephan
() 5. Boost,Jürgen
() 0 – 1

Paarungsliste der 2. Runde  
Tisch TNr Teilnehmer Tite Punkte TNr Teilnehmer Tite Punkte Ergebnis At
1 2. Brüggestraß,Volker
(1) 1. Quast,Marcel
(0) ½ – ½
2 7. Meise,Ulrich
(0) 12. Ulrich,Robin
(0) ½ – ½
3 16. Schüler,Bernd
(0) 4. Löffelbein,Klaus
(0) 0 – 1
4 17. Schulz,Robin
(0) 20. Schulz,Wolfgang
(0) 1 – 0

Weiterlesen

Schnellschach 2021 – Runde 1

Kreuztabelle im Schweizer-System nach der 5. Runde
Nr. Teilnehmer TWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Punkte Buchh SoBerg
1. Löffelbein,Klaus 1840 ** ½ 1 ½   1   1     4.0 14.5 11.00
2. Brüggestraß,Volker 1997 ½ ** ½   1 1     1   4.0 14.5 10.75
3. Ulrich,Robin 1565 0 ½ ** 1     1 1     3.5 14.5 8.50
4. Tuscher,Albin 1649 ½   0 ** ½   1     1 3.0 12.5 5.50
5. Meise,Ulrich 1771   0   ½ ** ½ 1     1 3.0 11.5 4.75
6. Gottmann,Bernd 1965 0 0     ½ **   1 1   2.5 14.0 4.50
7. Schüler,Bernd 1372     0 0 0   **   1 1 2.0 11.0 1.50
8. Schulz,Robin 1329 0   0     0   ** ½ 1 1.5 11.5 0.75
9. Schulz,Wolfgang 971   0       0 0 ½ ** 1 1.5 10.0 0.75
10. Bußmann,Stephan 1114       0 0   0 0 0 ** 0.0 11.0 0.00

Nachdem das Vorhaben jeweils am zweiten Freitag eines Monats ein Schnellschachturnier zu spielen noch im August daran gescheitert war, dass wir zu lange die Mannschaftsaufstellung besprochen haben, konnte nun erstmals solch ein Turnier nach der zweiten pandemiebedingten Unterbrechung gelingen.

Die positivste Überraschung dabei war das sehr gute Abschneiden von Robin Ulrich. In der ersten Runde sah Volker nur den Ausweg mit einem Dauerschach gegen ihn das Remis zu retten. Nach vier Runden hatte Robin gar die alleinige Tabellenführung erobert. In der letzten Runde hat er dann allerdings in völlig ausgeglichener Stellung die Zeit überschritten und fiel auf Platz drei zurück. Nutznießer dieser Zeitüberschreitung war der Vorsitzende unseres Vereins, der nach seinem letzten Platz im Blitzturnier zur Abwechslung mal das Turnier gewinnen konnte (geteilter Sieg).

Am Ende einer sehr langen Saison: Auswärtserfolg der „Zweiten“

Br. Rangnr. SV Hattingen 1 DWZ Rangnr. SC Gerthe – Werne 2 DWZ 3:5
1 1 Schwager, Georg 1901 9 Boost, Jürgen 1785 0:1
2 2 Karpenko, Nikolaj 1816 10 Steinke, Matthias 1758 1:0
3 3 Schreiber, Ralf 1790 11 Säglitz, Patrick 1722 ½:½
4 6 Kopf, Martin 1674 13 Al Zoubi, Ahmad 1735 ½:½
5 8 Marzioch, Ingolf 1662 14 Gawlick, Matthias 1588 ½:½
6 1001 Mahle, Werner 1528 15 Straetling, Daniel 1510 ½:½
7 9 Thierschmann, Lutz 1586 16 Wüllner, Robin 1509 0:1
8 11 Oldenburg, Ludger 1549 2001 Berghaus, Matthias 1789 0:1

Bericht von Matthias Gawlick

Mit einem 5:3-Sieg beim SV Hattingen beendete das Team die denkwürdige Spielzeit 2019/2021. Somit steht der dritte Platz in der Gruppe als Resultat fest, mit dem sicherlich vorher niemand gerechnet hätte.

Nach Austausch von Impfpässen und Co. ging es an die Bretter, von dem sich Daniel schon nach einer halben Stunde wieder erheben konnte. Am Ende einer Abtauschserie war ein Doppelturmendspiel mit symmetrischer Bauernstellung entstanden, das nach Ansicht der Beteiligten ein Weiterspielen nicht lohnte. Eine Dreiviertelstunde war erst vorüber, als Robin gratuliert werden konnte. Schon im 17. Zug einer Caro-Kann-Partie unterlief dem Gegner ein Fehler mit Figurenverlust, dem er nicht mehr hinterlaufen wollte. Eine weitere Stunde später konnte auch Matthias B. den vollen Zähler verbuchen. Man spielte Königsindisch mit entgegengesetzten Rochaden. In einem Endspiel mit Turm und Läufer gegen Turm und Springer mit jeweils ein paar Bauern gewann unser Mann den einen oder anderen davon, so dass er unsere Führung ausbaute. In meiner Holländisch-Partie war Vorsicht Trumpf. Deshalb gab es fast schon nach dem ersten Abtausch in ausgeglichener Stellung die Punkteteilung, so dass es 3:1 stand. Es war vielleicht 17 Uhr, als Jürgen die Tür zum Erfolg weit aufstieß. Seine Sizilianischpartie bot ihm alsbald eine erfreuliche Stellung mit Aktivität und Chancen. Unser Ältester drang in das gegnerische Lager ein und erzwang in dem Endspiel mit Turm, Springer und Läufer sowie jeweils fünf Bauern den Tausch der Schwerfigur. Alsbald gewann er einen Bauern und marschierte mit seinen Damenflügelbauern nach vorne. Beim Versuch, diesem Vormarsch etwas entgegenzusetzen, sollte noch ein Bauer abhanden kommen, wobei unser Mann den Gewinnweg nicht weiter zeigen musste.

Mit 4:1 als Zwischenstand ging es bald auf 18 Uhr zu, aber keiner der verbliebenen sechs Spieler ließ erkennen, dass es in der Tabelle um nichts mehr geht. Stattdessen: Kampf pur! Schließlich erreichte Patrick in seiner Partie, in der Alt-Indisch aufs Brett kam, das siegbringende Remis. Als in einem Endspiel mit zwei Springern und zuletzt vier Bauern alle Wege blockiert wurden, war das Eindringen ins gegnerische Lager praktisch nicht möglich. Nur zehn Minuten später musste Matthias S. unsere einzige Niederlage quittieren. In seiner Französischpartie hatte das Remis lange Bestand, bis unser Mann zum Parieren einer Mattdrohung in das schlechtere Endspiel einwilligte. Dort konnte der Hattinger zwei Freibauern erreichen, die nicht gleichzeitig abzufangen waren. Weil Ahmads Partie so unterhaltsam war, spielte er mal wieder am längsten. Hier war ein Nimzo-Inder zu sehen, der lange eine blockierte Stellung aufs Brett brachte. Ahmad investierte einen Springer, um am Damenflügel ein Freibauer-Duo zu bilden, das unter Einsatz eines Gegenopfers aufgerieben wurde. In einer für beide Seiten chancenreichen Stellung stand dann nach Fehlern hüben wie drüben die Punkteteilung fest.

Fazit: Für uns ist die Saison gut gelaufen, keine Frage – allen, die Zeit und Mühe aufgewendet und lange Wege gemacht haben, vielen Dank!

Erstes Monatsblitzturnier im Jahre 2021

Rangliste: Stand nach der 9. Runde 
Nr. Teilnehmer TWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Punkte SoBerg
1. Quast,Marcel 2270 ** ½ 1 1 1 1 1 1 1 7.5 25.50
2. Säglitz,Patrick 1698 ½ ** 1 1 1 0 1 1 ½ 6.0 22.50
3. Gawlick,Matthias 1600 0 0 ** 1 1 0 1 1 1 5.0 14.50
4. Roßbach,Sebastian   0 0 0 ** 1 1 0 1 1 4.0 10.50
5. Gawlick,Joachim   0 0 0 0 ** 1 1 1 1 4.0 9.50
6. Boost,Jürgen 1787 0 1 1 0 0 ** 0 1 0 3.0 13.00
7. Suberg,Leonard   0 0 0 1 0 1 ** 0 1 3.0 8.50
8. Wüllner,Robin 1511 0 0 0 0 0 0 1 ** 1 2.0 4.50
9. Löffelbein,Klaus 1843 0 ½ 0 0 0 1 0 0 ** 1.5 6.00

Bericht von Marcel Quast

Letzten Freitag haben wir seit langer Zeit wieder ein Monatsblitzturnier gespielt. Wie schon bei den ersten beiden Vereinsabenden in diesem Jahr war die Beteiligung mit zwölf Schachfreunden, darunter drei Gästen, erfreulich hoch. Von diesen zwölf spielten neun beim Blitzturnier mit, das von mir gewonnen wurde. In meiner einzigen Partie mit Punktverlust entkam ich nur schwerlich einer Niederlage, die sowohl von der Stellung her als auch aus Sicht der Zeit drohte. Patrick, in der Endabrechnung Zweitplatzierter, hatte mich überspielt und zwischendurch zeigte die Uhr nur noch eine Sekunde an – glücklicherweise spielen wir mit Inkrement! Letztendlich endete die Partie mit einer Zugwiederholung. Patrick spielte am Freitag generell stark, was seine Form aus der Ersatzgestellung vor drei Wochen in der ersten Mannschaft untermauert, und musste nur eine Niederlage gegen Jürgen hinnehmen, der auch Matthias auf Platz drei einen vollen Punkt raubte. Ansonsten gab sich Matthias keine Blöße gegen diejenigen Spieler, die am Ende hinter ihm in der Tabelle landeten. Auf den Plätzen vier und fünf sind mit Sebastian und Joachim zwei ehemalige Vereinsmitglieder zu finden, die das Schachspielen nicht verlernt haben und die Hälfte ihrer Partien gewannen. Es ist immer schön, alte Bekannte wiederzutreffen, so hoffen wir auf baldige Wiederkehr. Ein ganz neues Gesicht durften wir mit unserem dritten Gast letzten Freitag begrüßen, den Joachim auf unseren Verein aufmerksam gemacht hat. Obschon erst seit gut einem Jahr Schach spielend und vormals hauptsächlich online zu finden, zeigte Leonard gute Ansätze und frische Ideen, die für einige Punktgewinne gegen alte Hasen reichten. So landete er punktgleich mit Jürgen auf dem geteilten sechsten und siebten Platz. Erstaunlich, dass Jürgen zwei seiner drei Punkte gegen Spieler auf dem Treppchen holte. Robin kam mit zwei Punkten ins Ziel, einen im direkten Duell der Jüngsten im Feld und einen gegen Klaus, dem erstaunlicherweise zweimal ein unmöglicher Zug unterlief – jedoch bereits in schlechterer Stellung, sodass es keine Zeitgutschrift beim Gegner benötigte und Klaus die Partie direkt aufgab. Neben seiner Punkteteilung gegen Patrick konnte allerdings auch Klaus einen Sieg verbuchen, sodass am Ende des Turnieres niemand ohne vollen Punkt auf seiner Habenseite dastand.

Geplant ist, dass jeden ersten Freitag im Monat bis Jahresende ein solches Monatsblitzturnier stattfinden wird und wir somit einen Blitzvereinsmeister des Jahres 2021 küren können, auch wenn es dann schachlich ein recht kurzes werden würde.

Aufstieg auf der Couch

Die erste Mannschaft ist in die Verbandsliga aufgestiegen!

Da unser letzter Gegner kommenden Sonntag nicht antritt und wir somit einen kampflosen 8:0-Sieg einfahren, können wir höchstens noch auf den zweiten Platz verdrängt werden, der zum Aufstieg genügt. Diesen verdanken wir einer sehr guten Saison vor der Corona-Pandemie und – abgesehen von den leider kampflosen Mannschaftskämpfen in den letzten Runden – einem Sieg vor zweieinhalb Wochen, bei dem auch unsere Zweite großen Einsatz zeigte und uns gleich an fünf Brettern unterstützte.

Hier geht es zur Tabelle der Verbandsklasse Gr. 3 der Saison 2019/21

Erneuter Anlauf für einen regelmäßigen Trainingsabend

Am Freitag (23.7.2021) trafen sich insgesamt zwölf Spieler im Spiellokal in der Wodanstraße. Erfreulicherweise waren darunter auch zwei Nichtmitglieder. Unter Beachtung der Hygieneregeln (Händedesinfektion; Maskenpflicht für die Umherlaufenden sowie ausgiebiger Flächendesinfektion zu Beginn und am Ende des Spielabends) konnten endlich wieder die Puppen bewegt werden. Ein kurzfristig vereinbartes Schnellturnier hatte den gewohnten Ausgang mit den drei ersten Brettern der ersten Mannschaft an der Spitze.

Sofern es die Pandemielage zulässt, werden wir auch an den kommenden Freitagen den Trainingsbetrieb ermöglichen.

Dabei wollen wir an der Tradition festhalten und am ersten Freitag eines jeden Monats ein Blitzturnier spielen. Am jeweils zweiten Freitag ein Schnellturnier und an den übrigen Freitagen soll ein neuartiges Konzept erprobt werden, das mit sehr unterschiedlichen Erfahrungen in verschiedenen Vereinen gelaufen ist: das Keizer-System. Kurz erklärt wird unter allen Anwesenden eine Tabelle erstellt und dann spielt der Punktbeste gegen den Tabellenzweiten etc., unabhängig davon, ob diese bereits gegeneinander gespielt haben. Die Hauptidee dabei ist, dass alle Anwesenden auch immer spielen können. Eine genaue Ausschreibung wird im Spiellokal ausliegen. Sollte ein kontinuierlicher Trainingsbetrieb möglich bleiben, so würden auf dem Weg drei verschiedene Vereinsmeister auch in diesem Jahr ermittelt.

Parallel zu diesen Turnieren ist auch jeder willkommen, der lieber freies Spielen bevorzugt. Wer nicht an den Turnieren teilnimmt, kann natürlich auch gegen Gleichgesinnte zwanglose Partien spielen.

In der Hoffnung nun auch bei anderen Mitgliedern das Interesse neu zu wecken, ruft der Vorstand daher zur Teilnahme am Trainingsbetrieb auf.

Nächster Vereinsabend

Freitag, 22. Oktober im CVJM-Heim
(VM Keizer-System)

Nächstes Jugendtraining

Vorerst fallen alle Trainings aus!

Unser Verein auf Lichess

Für Mitglieder und Freunde des Vereins

Zum Lichess-Team

Nächste Termine

Interessante Turniere

DWZ

Elo