Schachaufgabe des Tages

Archive

Kategorien

Endspieltraining am 14. Dezember

Am Freitag, 14.12. wird Volker Brüggestraß seine Endspielserie fortsetzen. Das Thema sind wieder die Turmendspiele (diesmal Türme gegen Bauern).

Monatsblitzen Dezember: Pattsituationen

Rangliste: Stand nach der 7. Runde im 2. Durchgang 
Nr. Teilnehmer TWZ 1 2 3 4 5 6 7 Punkte SoBerg
1. Topolewski,Dirk  2074 ** 11 00 11 11 11 11 10.0 52.00
2. Quast,Marcel  2224 00 ** 11 11 11 11 11 10.0 44.00
3. Pflieger,Christin  1765 11 00 ** 10 10 10 01 6.0 36.00
4. Melmer,Felix  1851 00 00 01 ** 01 11 11 6.0 21.00
5. Gawlick,Matthias  1559 00 00 01 10 ** 10 11 5.0 18.00
6. Meise,Ulrich  1817 00 00 01 00 01 ** 11 4.0 13.00
7. Boost,Jürgen  1810 00 00 10 00 00 00 ** 1.0 6.00

Bericht von Matthias Gawlick

In der letzten Ausgabe dieses Turniers fanden sich lediglich sieben Unentwegte im CVJM-Heim ein. Beispielsweise fehlten Volker Brüggestraß, der bis hierhin geführt hatte, und verschiedene Spieler der dritten Mannschaft. Um es vorwegzunehmen: Seriensieger Marcel Quast schaffte es, seinen Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen – herzlichen Glückwunsch! Das Endergebnis dieser Runde ist gleichwohl überraschend.

Denn eins ist doch kurios: Das Spitzentrio aus Marcel Quast (10 P.), Dirk Topolewski (10 P.) und der formstarken Christin Pflieger (6 P.) gewann gegeneinander durchweg zweimal, zwei Partien gingen jeweils verloren. Punktgleich mit Christin folgte Felix Melmer mit gleichfalls 6 P., dahinter platzierten sich Matthias Gawlick mit 5 P. und Uli Meise mit 4 P. Weil ihm die Bedenkzeit nicht reichte, gelang Jürgen Boost lediglich ein Ehrenpunkt, so dass er bei dem stark besetzten Turnier (DWZ-Schnitt: 1869) das Tabellenende ziert.

Aber wie das oft so ist – „nach dem Spiel ist vor dem Spiel“. Ab Januar starten alle wieder bei Null!

Dritte Mannschaft verliert in Welper

Br. Rangnr. SV Welper 4 DWZ Rangnr. SC Gerthe – Werne 3 DWZ 4:1
1 23 Hommerich, Thomas 1571 17 Schüler, Bernd 1461 1:0
2 24 Borgböhmer, Markus 1411 18 Schulz, Robin 1204 ½:½
3 25 Morbach, Marius 1197 19 Biermann, Jannik 1428 -:-
4 27 Retterath, Florian 1070 20 Osthus, Reinhard 1378 ½:½
5 4003 Rogall, Jürgen 1378 22 Riedel, Frank 1229 +:-
6 4010 Conrad, Janis 1147 25 Schulz, Wolfgang 976 1:0

Bericht von Robin Schulz

Leider mussten Lorenz und Jannik absagen und als Ersatzspieler konnte nur Wolfgang einspringen, Frank war leider zeitlich verhindert. So mussten wir mit vier Spielern antreten. Welper musste genauso ein Brett freilassen, sodass wir schon mit 0:1 im Rückstand lagen. Mein Vater verlor leider im Mittelspiel die Qualität und dann relativ schnell auch die Partie. Bernd wehrte sich lange mit einer Qualität weniger, das konnte aber leider die Niederlage auch nicht mehr abwenden. Ich selber habe trotz einer leicht besseren Stellung das Remisangebot meines Gegners dann doch angenommen. Schlussendlich konnte Reinhard seine Partie noch remis halten. Schade, in Bestbesetzung wäre hier vielleicht ein Sieg möglich gewesen.

Freizeitschach-Turnier mit Erfolgen für unsere Mannen

Bericht von Marcel Quast

Gestern fand in Günnigfeld das vom Schachkreis Bochum initiierte und von unserer Frau im Kreisvorstand Christin Pflieger organisierte Freizeitschach-Turnier für Spieler unter DWZ 1200 und auch Vereinslose statt. Ich durfte als Schiedsrichter partizipieren und außerdem waren von uns Stephan Bußmann und Karim Albaba als Teilnehmer mit von der Partie. Darüber hinaus spielte Ahmad Al Zoubi mit, der schon die letzten Freitage bei uns zu Gast war. Während Karim leider knapp am Haupt- und auch Ratingpreis vorbeischrammte, konnte Stephan einen tollen dritten Platz und Ahmad gar den ersten Platz feiern und beide wurden mit einem Pokal und einem Geldpreis belohnt. Herzlichen Glückwunsch!

Rangliste:  Stand nach der 7. Runde 
Rang Teilnehmer Titel TWZ At Verein/Ort Land S R V Punkte Buchh SoBerg
1. Al Zoubi,Ahmad




6 1 0 6.5 29.5 27.25
2. Bergen,Katja

w SK Holsterhause 6 0 1 6.0 29.5 23.00
3. Bußmann,Stephan
1084
SC Gerthe – Wer GER 3 3 1 4.5 30.5 17.25
4. Lenarth,Hans

s

4 1 2 4.5 25.5 12.75
5. Albaba,Abdul Kari


SC Gerthe – Wer 4 0 3 4.0 30.0 13.50
6. Hielscher,Fabian
1168 j SV Wattenscheid GER 4 0 3 4.0 28.0 14.00
7. Tenenbaum,Robert
1168 j SV Horst-Emsche GER 4 0 3 4.0 27.5 13.00
8. Schneider,Helmut
1041 s SG Höntrop GER 4 0 3 4.0 26.5 11.50
9. Gallert,Jan
1010 j SV Wattenscheid GER 4 0 3 4.0 26.0 11.50
10. Shefer,Manvel

j

3 1 3 3.5 27.0 12.75
11. Gallert,Marc
1090
SV Wattenscheid GER 3 1 3 3.5 24.5 9.75
12. Nürnberger,David

j SV Welper 3 1 3 3.5 23.0 9.75
13. Ebert,Ingo

s

3 1 3 3.5 22.0 8.25
14. Danz,Uwe

s

3 0 4 3.0 21.0 4.50
15. Correira,Gabriel

j

3 0 4 3.0 18.0 4.50
16. Illner,Ben
1041 j SG Bochum GER 2 1 4 2.5 24.0 6.75
17. Grah,Rüdiger

s

2 1 4 2.5 21.5 2.75
18. Wessolek,Lennart

j SV Wattenscheid 2 0 5 2.0 17.0 1.50
19. Sinatsch,Dominik




1 1 5 1.5 18.5 1.25
20. Krantz,Thomas

j

0 0 7 0.0 20.5 0.00

Erste Mannschaft siegt und bleibt oben dran

Br. Rangnr. SC Gerthe – Werne 1 DWZ Rangnr. SV Unser Fritz 1 DWZ 5:3
1 1 Quast, Marcel 2207 1 Müller, Martin 2011 1:0
2 3 Brüggestraß, Volker 2017 2 Rutz, Dirk 1973 0:1
3 4 Gottmann, Bernd 1952 3 Singbeil, Holger 1952 1:0
4 5 Berens, Thomas 1831 4 Jungbluth, Michael 1929 0:1
5 6 Löffelbein, Klaus 1842 5 Distelrath, Oliver 1855 0:1
6 7 Melmer, Felix 1851 7 Gössling, Jürgen 1723 1:0
7 8 Meise, Ulrich 1817 8 Elsner, Mario 1794 1:0
8 1001 Kalle, Yannis 1716 1001 Tober, Julian 1714 1:0

Bericht von Marcel Quast

Heute wurde jede Partie entschieden, es gab kein einziges Remis. Den Auftakt machte Thomas, der nach einem Generalabtausch auf e4 ins Hintertreffen geriet und Dame und Turm in seine Stellung eindringen ließ. Nachdem alle weiteren Figuren getauscht wurden, war das Bauernendspiel verloren. Danach legten wir den Grundstein für den heutigen Sieg, da wir nun vier Partien in Folge zu unseren Gunsten entscheiden konnten. Zunächst gewann Uli, der mit Dame und seinen beiden Springern einen Königsangriff startete. Die Figuren des Gegners rückten zur Verteidigung an und am anderen Flügel gewann Uli einen Bauern. Nach einem weiteren Bauernverlust gab der Gegner auf. Ich kam gut aus der Eröffnung heraus und öffnete die Stellung, nachdem ich besser entwickelt war. Dabei unterschätze ich jedoch einen Springer und war mir nicht sicher, ob ich noch einen kleinen Vorteil hatte. Jedenfalls spielte mein Gegner anders und ich gewann einen Bauern und kurz darauf taktisch eine Figur und damit auch die Partie. Yannis, der auch einen Bauern gewann, weil sein Gegner sich wohl verrechnete, erhöhte auf 3:1. In der Folge musste Yannis nur ein klein wenig auf seinen König aufpassen, doch gewann dann bei heterogener Rochade selbst im Königsangriff. Felix war von seinem Läuferpaar begeistert und gab es auch nur her, um einen Bauern zu gewinnen. Danach brachte er seine beiden Türme mit in seinen Angriff ein und gewann weitere Bauern und auch die Partie. Klaus machte einen schlechten Turmzug, über den er sich anschließend ärgerte. Sein Gegner hatte das bessere Figurenspiel und gewann eine Qualität und damit später auch die Partie. Volker stand objektiv immer einen Hauch besser, doch am Ende entstand eine wilde Partie, von der ich nicht mehr viel gesehen habe und deren Sieger der Herner war. Bernd stand in einem Turm-und-Springer-Endspiel mit einem Mehrbauern besser. Es stellte sich eigentlich nur noch die Frage, ob wir 5:3 gewinnen oder 4,5:3,5. Nachdem Bernd dann einen weiteren Bauern gewann und zwei verbundene Freibauern besaß, musste er nur noch ein wenig auf des Gegners Springer aufpassen, doch nach dem erzwungenen Tausch desselbigen gab der Gegner auf.

Die 2. Mannschaft gewinnt ihr erstes Spiel gegen Zeppelin Herne mit 5:3

Br. Rangnr. SV Zeppelin Herne 1 DWZ Rangnr. SC Gerthe – Werne 2 DWZ 3:5
1 1 Thiel, Bernd 1694 9 Steinke, Matthias 1787 ½:½
2 2 Talarski, Joachim 1664 10 Boost, Jürgen 1807 0:1
3 3 Kosfeld, Frank 1718 12 Gawlick, Matthias 1559 ½:½
4 4 Kanacher, Rainer 1723 13 Tuscher, Albin 1607 ½:½
5 5 Bott, Michael 1522 14 Kowalski, Mika 1488 +:-
6 7 Raasch, Achim 1446 15 Straetling, Daniel 1450 ½:½
7 9 Heard, Reiner 16 Wüllner, Robin 1421 0:1
8 12 Kühler, Ferdinand 1559 2002 Berghaus, Matthias 1845 0:1

Bericht von Jürgen Boost

Da Mika kurzfristig ausfiel und kein Ersatz zu organisieren war (viele Absagen), mussten wir zu siebt antreten; Ausgangslage 0:1! Albin stand nach der Eröffnung passiv und schlechter. Da der Gegner keinen guten Plan für sein Spiel fand, konnte Albin ausgleichen. Sein Remisangebot wurde angenommen. Auch Daniel hatte gegen die englische Eröffnung kein Problem mit Schwarz. Nach regem Tausch entstand ein figurenloses Bauernendspiel mit jeweils sieben Bauern. Ergebnis: Remis. Ich hatte im Vierspringerspiel keine Eröffnungsprobleme und stets einen leichten Entwicklungsvorsprung. Beim Übergang ins Turmendspiel (nach 2-maliger Ablehnung des Remisangebots) spielte mein Gegner sehr ungenau und verlor drei Bauern. Nach weiterem Figurenverlust gab er auf. Robin gelang es, eine aktive Stellung zu erreichen. Nach Abtausch aller Figuren bis auf gleichfarbige Läufer waren seine Bauern auf den "richtigen" Feldern und nicht angreifbar. Nachdem sein König in die gegnerische Stellung eindrang, gab der Gegner auf. Matthias G. spielte das Londoner System. Da er eine ruhige Variante wählte, war das Spiel stets ausgeglichen. Man einigte sich auf Remis. Matthias B. hatte nach 2-jähriger Pause (starke gesundheitliche Probleme) einen guten Start. Nachdem er im 14. Zug bei besserer Stellung einen Bauern gewonnen hatte, "schaukelte" er die Partie in Ruhe nach Hause. Damit war das Spiel gewonnen. Matthias S. erreichte im Damenbauernspiel eine ausgeglichene Stellung. Nach einem Königsangriff, den der Gegner fast widerlegte, einigte man sich in unübersichtlicher Stellung auf ein Remis.

Schnellschach-Turnier in Witten

Bericht von Dirk Topolewski

Am vergangenen Samstag fand bereits zum 49. Mal das Sparkassen-Open im Schnellschach statt. Eine bemerkenswerte Leistung der Veranstalter über einen so langen Zeitraum hinweg. Die Teilnehmerzahl (77) lag etwas unter der des Vorjahres. Vermutlich, weil diesmal (im Gegensatz zu 2017) parallel ein Fußball-Bundesliga-Spieltag stattfand. Von daher war der Spielbeginn 14:45 an einem Samstag Nachmittag etwas abträglich in punkto Quantität. In Sachen Qualität waren auch diesmal wieder eine ganze Reihe von Titelträgern gemeldet. Star des Turniers war unbestritten der legendäre IM Podzielny, welcher trotz schwerer Krankheit anreiste. Trotz gesundheitlicher Probleme spielte "Podz-Blitz"  wie in alten Zeiten und führte das Turnier noch vor der letzten Runde an. Dort unterlag er dann dem Gesamtsieger IM Jugelt (Bremen), welcher ungeschlagen blieb. Neben D. Topolewski als einzigem Spieler vom SC Gerthe-Werne nahm unser ehemaliges Mitglied Josef Mrowetz teil. Josef spielte ein starkes Turnier und überraschte bereits in der ersten Runde mit einem Remis gegen einen 1900ter. Ich erreichte 6,5 Pkt. und dank drittbester Buchholzwertung noch einen Platz in den Preisrängen. Ein besseres Ergebnis scheiterte an (verdienten) Niederlagen gegen die IM Zaitsev und Podzielny.

Weiterlesen

Interessante Turniere

Dirk Topolewski informiert:

Kamener Stadtmeisterschaft Runde 4 und 5

Bericht von Robin Schulz

Die 4. Runde begann für uns beide sehr schlecht, ich stellte in der Eröffnung einen Bauern ein und auch mein Vater verlor ungefähr im 20. Zug eine Figur. Danach gelang es mir immerhin noch, den materiellen Nachteil, auf Kosten eines ziemlich freizügigen Königs, auszugleichen, doch leider half mir das auch nicht. Für meinem Vater vergrößerte sich der Druck nur noch. In der Folge haben wir beide aufgegeben. In der 5. Runde spielten wir beide gegeneinander. Wolfgang spielte d4 worauf ich mit f5 die holländische Verteidigung wählte. Es war ein langer Kampf, den ich schließlich im Bauernendspiel gewann.

Bezirkseinzelpokal Vorrunde Bochum

Der Dähne-Pokal wird wieder mit vier Vorrunden-Turnieren und je zwei Qualifikanten gespielt. Wir richten erneut die Vorrunde Bochum aus, Termine sind die beiden Samstage 17. November und 24. November je 14 Uhr. Anmeldungen erfolgen am ersten Spieltag bis 13:45 Uhr.

Es wird im KO-System mit Fischer-Bedenkzeit gespielt, bis nur noch zwei Spieler verbleiben. Im Gegensatz zu den Vorjahren wird nun auch die Vorrunde DWZ ausgewertet (zusammen mit der Endrunde). Dies konnte sich jeder Gastgeber selbst aussuchen.

Ausschreibung

Nächster Vereinsabend

Freitag, 14. Dezember im CVJM-Heim
(Endspieltraining)

Nächstes Jugendtraining

Mittwoch, 12. Dez. im CVJM-Heim
(Vereinsturniere)

Nächste Termine

Interessante Turniere

DWZ

Elo