Schachaufgabe des Tages

Archive

Kategorien

Vereinsabend vorerst wieder nur online

Aufgrund der aktuellen Corona-Lage werden wir unseren Vereinsabend wieder auf Lichess und Skype verlegen.

Wiederaufnahme des Vereinsabends Teil II

Bericht von Marcel Quast

Zum zweiten Vereinsabend nach der Corona-Pause sind sieben SpielerInnen erschienen, damit zwei weniger als die Woche zuvor. Wir haben ein vollrundiges Turnier mit einer Bedenkzeit von 6 Minuten plus 3 Sekunden pro Zug gespielt. Für Bernd begann der Abend nicht gut, denn gleich die ersten drei Partien gingen für ihn verloren, eine davon gegen Stephan. Dies blieb zwar dessen einziger Sieg, doch spielte er recht stark auf, da er sowohl gegen mich, als auch in anderen Partien besser stand, doch am Ende fehlte ihm die nötige Konsequenz, um mehr zu erreichen. Die entscheidende Partie für den Turniersieg fand bereits in Runde 3 statt, als Volker mich bezwingen konnte. Zwar verlor auch er noch eine Partie gegen Christin, doch da stand er bereits als Sieger fest, da er zwingend die bessere SoBerg als ich besitzen würde. Genau wie ich liefen Patrick und Jürgen mit ihrer Konkurrenz punktgleich ins Ziel und wiesen die schlechte Feinwertung auf.

Rangliste: Stand nach der 7. Runde 
Nr. Teilnehmer TWZ 1 2 3 4 5 6 7 Punkte SoBerg
1. Brüggestraß,Volker 1997 ** 1 0 1 1 1 1 5.0 13.00
2. Quast,Marcel 2270 0 ** 1 1 1 1 1 5.0 11.00
3. Pflieger,Christin 1792 1 0 ** 1 0 0 1 3.0 9.00
4. Säglitz,Patrick 1698 0 0 0 ** 1 1 1 3.0 5.00
5. Gottmann,Bernd 1968 0 0 1 0 ** 1 0 2.0 5.00
6. Boost,Jürgen 1787 0 0 1 0 0 ** 1 2.0 4.00
7. Bußmann,Stephan 1113 0 0 0 0 1 0 ** 1.0 2.00

Neuanfang gelungen

Bericht von Klaus Löffelbein

Fast acht Monate nach dem letzten Vereinsabend fand am 2.10.2020 nun wieder ein Vereinsabend statt. Nachdem wir mit dem CVJM (Vermieter) ein Hygienekonzept abgestimmt hatten, kamen neun Spieler zu diesem Restart. Wegen der ungeraden Teilnehmerzahl entschieden wir dann kurzfristig mit einer Bedenkzeit von nur 10 Minuten plus 5 Sekunden Inkrement zu starten. Sonst wäre die Wartezeit für den nicht spielenden Teilnehmer zu lang gewesen.

Der Turnierverlauf war durchaus ungewöhnlich: Marcel startete mit zwei Remis gegen Matthias und Jürgen, so dass nach zwei Runden Patrick zusammen mit Volker jeweils einen Punkt Vorsprung auf Marcel hatten. In der 3. Runde kam es zur direkten Begegnung von Patrick und Volker, die Volker die alleinige Tabellenführung brachte. Direkter Verfolger war nun Matthias, der bis dahin nur den halben Punkt in der ersten Runde abgegeben hatte. Auch diese direkte Begegnung um den Platz an der Spitze konnte dann Volker in der 4. Runde für sich entscheiden und damit ging er mit einem Punkt Vorsprung in die letzte Runde. Hier wartete jedoch Marcel und mit dieser letzten Partie, die Marcel gewann, kam es am Ende doch zu einem eher gewohnten Bild an der Spitze. Beide zwar punktgleich und auch hatten die Gegner der beiden die gleiche Punktzahl, doch die Buchholzzahl geht bei einem kampflosen Sieg (ungerade Teilnehmerzahl!) von einem Remis aus.

Alle Teilnehmer mussten sich in eine ausliegende Liste eintragen mit der Anwesenheitszeit und den Zugeständnissen an den ebenfalls ausliegenden Hygieneplan.

An den kommenden Freitagen sind kontinuierlich Vereinsabende geplant. Die Bedingungen werden dabei gleichbleiben, sofern sich die Corona-Schutz-Verordnung des Landes NRW nicht in entscheidenden Punkten verändert.

Mannschaftskämpfe sind inzwischen auch terminiert. Die 1. Mannschaft startet am 7.2.2021 und die 2. Mannschaft 14 Tage später.

Kreuztabelle im Schweizer-System nach der 5. Runde
Nr. Teilnehmer TWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Punkte Buchh
1. Quast,Marcel 2215 ** 1 ½ 1   1   ½   4.0 14.0
2. Brüggestraß,Volker 2036 0 ** 1 1   1 1     4.0 13.5
3. Gawlick,Matthias 1612 ½ 0 **   1   1 1   3.5 14.0
4. Säglitz,Patrick 1698 0 0   ** 1       1 3.0 13.0
5. Löffelbein,Klaus 2002     0 0 **   1   1 3.0 9.0
6. Pflieger,Christin 1792 0 0       **   ½ 1 2.5 12.0
7. Straetling,Daniel 1510   0 0   0   ** 1   2.0 13.5
8. Boost,Jürgen 1954 ½   0     ½ 0 ** 1 2.0 11.5
9. Bußmann,Stephan 1113       0 0 0   0 ** 1.0 11.0

Schach am Brett im Zeichen der Pandemie

Bericht von Klaus Löffelbein

Nach Monaten der schachlichen Inaktivität hatte ich mich für ein Seniorenturnier in Gladbeck angemeldet. Der folgende sehr subjektive Bericht soll auch weniger die schachliche Seite beschreiben als vielmehr das Drumherum.

Da die Stadt Gladbeck selbst die Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt hatte, waren die gegebenen Vorschriften ein guter Gradmesser. Bis zwei Tage vor Turnierstart hatte die Stadt noch die Direktive ausgegeben mit Mund- und Nasenschutz (Maske) zu spielen. Dies wurde dann aufgehoben. So trafen sich 12 Spieler, die jedoch mit der Situation völlig unterschiedlich umgingen. Ein Spieler spielte mit Handschuhen (weil er es aus seinem Verein so gewohnt war). Ab dem 2. Spieltag gab er diese Gewohnheit auf. An einem einzigen Brett spielten beide Spieler mit Maske; an allen übrigen Brettern wurde ohne Maske gespielt.

Weiterlesen

Wir wollen ganz vorsichtig mit dem Trainingsbetrieb starten

Am Freitag, den 2. Oktober, um 19:30 Uhr wollen wir einen umsichtigen Versuch starten, den Trainingsbetrieb unter verschiedenen Hygienemaßnahmen wieder aufzunehmen. Mit dem Vermieter haben wir ein Hygienekonzept (hier online einsehbar) abgestimmt. Dieses Konzept wird zusätzlich am Spielabend ausliegen und das Einverständnis mit diesem Konzept muss von allen Spielern durch eine Unterschrift bestätigt werden. Dadurch haben wir dann gleichzeitig eine ebenfalls erforderliche Anwesenheitsliste. 

Wir wollen mit einem kleinen übersichtlichen Turnier starten. Bei nur drei Runden werden wir mit mehreren punktgleichen Siegern leben müssen (aber Schach kennt auch Feinwertungen). Jedenfalls wird so verhindert, dass ein unnötiges Hin- und Herlaufen im Spiellokal wie bei einem Blitzturnier erfolgt. 

Bitte bringt euren Mund-Nasenschutz mit! Keine Teilnahme ohne Mund-Nasenschutz!

Erfolg beim Höntroper Sommerschach

Bericht von Marcel Quast

Selbst in Zeiten von Corona kann reales Schach gespielt werden, auch unter Turnierbedingungen. Dies wurde an den beiden letzten Donnerstagen von der SG Höntrop bei ihrem Sommerschach für "Daheimgebliebene" unter Beweis gestellt. Leider wollten oder konnten sich nur zehn Schachfreunde mit den Bedingungen anfreunden, es bestand absolute Masken- und Handschuhpflicht im Turniersaal. Am Ende spielte so in neun Runden jeder gegen jeden. Nach dem ersten Tag (vier Runden) lag ich gleichauf mit IM Mikhail Zaitsev, gegen den ich trotz besserer Stellung am Ende wegen Zeitmangels nicht gewinnen konnte. Am zweiten Tag haben wir beide jeweils wieder nur ein Remis abgegeben, Mikhail gegen CM Matthias Kiese und ich gegen Ludger Oberbarnscheidt, wonach ich in der Schlusstabelle dank der besseren SoBerg-Wertung auf dem ersten Platz landete. Dabei hatte ich allerdings sehr viel Glück, weil ich aus den letzten beiden Runden statt 1,5 eigentlich 0 Punkte hätte holen müssen, da ich sowohl gegen Ludger als auch gegen Lothar Weyers auf Verlust stand. An dieser Stelle sei noch einmal die reibungslose Durchführung des Turnier seitens der SG Höntrop, allen voran Burkhard Koch, erwähnt, die es in diesen Zeiten mal wieder ermöglichten, ein Turnier in der nicht digitalen Welt zu spielen. Ergebnisse und Tabelle sind auf der Webseite des SG Höntrop zu finden.

Zu Gast am Lindener Vereinsabend

Bericht von Marcel Quast

Letzte Woche Freitag wurden wir vom SV Linden an ihrem Vereinsabend zu einem 4vs4 jeder-gegen-jeden eingeladen. Sie spielen derzeit unter dem Vordach einer Gartenlaube, also überdachtes Freiluftschach. Gespielt wurde an zwei Brettern pro Partie mit einer gemeinsamen Uhr, wobei die Züge immer angesagt werden mussten. Wir sind mit Christin, Yannis, Volker und mir angereist und spielten gegen wechselnde Lindener. Im Laufe des Abends wurde aus dem Match mehr oder weniger ein freies Spielen, sodass am Ende niemand mehr auf die Ergebnisse geschaut hat. Insgesamt hat es allen viel Spaß gemacht und ich möchte mich noch einmal herzlich bei den Lindenern für die Einladung bedanken. Auch an zukünftigen Freitagen sind wir willkommene Gäste an ihrem Vereinsabend unter Hygienebedingungen.

Reales Schach beim Höntroper Sommerschach-Turnier

Allen, die mal wieder „echtes“ Schach spielen möchten, sei das Höntroper Sommerschach-Turnier ans Herz gelegt. An den beiden Donnerstagen 30. Juli und 6. August veranstaltet die SG Höntrop – unter Hygienemaßnahmen – dieses alljährliche Turnier für "Daheimgebliebene". Gespielt wird Schnellschach mit 9 Runden (4 am ersten und 5 am zweiten Spieltag) und maximal 16 Teilnehmern. Offizieller Anmeldeschluss ist bereits übermorgen, bisher sind 8 Teilnehmer vorangemeldet. Die Ausschreibung und die Hygienemaßnahmen können auf der Webseite der SG Höntrop eingesehen werden.

„Stand der Dinge“ – Wie läuft es in der Quarantäne-Liga?

Bericht von Matthias Gawlick

 „Mit Marcel gegen den Rest der Welt“ – so kann man beispielsweise die letzten drei Monate Spielpraxis im virtuellen Raum beschreiben. Wer‘s noch nicht bemerkt hat: Unter „www.lichess.org“ kommt man zu unserem virtuellen Vereinsheim; Marcel organisiert die Wettkämpfe (s. u.) mit und schließt Neuankömmlingen auf Nachfrage gerne auf …

Natürlich kann man Berührungsängste haben (Stichwort: „Betrugsmöglichkeiten“, „Leistungsfähigkeit meines Internets“), aber Vorteile gibt es reichlich:

1) „Alle eins“: Wer sich rechtzeitig vor den Wettkämpfen (am Sonntagabend und am Donnerstagabend jeweils um 20 Uhr) anmeldet, kann sich mal als Teil der ersten Mannschaft fühlen. Es gibt keine andere, so gesehen: das Ganze ist echt demokratisch.

2) „Angepasst“: Da es sich um Blitz-Matches unterschiedlicher Länge handelt, führen nicht unbedingt die „üblichen Verdächtigen“ die Wertung an. Da kommt es auf die individuelle Tagesform, aber auch auf die persönliche Neigung an. Mit z. B. Patrick, Christin, Andreas, Albin und mir tragen nicht nur unsere Stärksten aus der Verbandsklasse zum Erfolg bei.

3) „Überraschung!“: Nicht zuletzt der besondere Charakter des Blitzschachs kommt hier positiv zur Geltung. Auch ganz regulär und ohne das gegnerische Einstellen von Figuren kommen Ergebnisse zustande, von denen man im Liga-Alltag beim Normalschach nur träumen kann. Wann sonst kann man gegen Spieler mit Zahlen um 2400 (bei mir sogar mal gegen einen echten IM) den Siegpunkt einstreichen?

Neue DWZ-Zahlen

Letzte Woche wurden alle Turnierleiter aufgefordert, ihre Turniere zur DWZ-Auswertung einzureichen, da es nicht klar ist, ob und wann der Ligabetrieb sowie einzelne Turniere weitergeführt werden können. Demnach haben so gut wie alle aktiven Vereinsmitglieder eine aktualisierte DWZ. Interessierte können sich unter diesem Link unsere Vereins-DWZ-Liste beim Deutschen Schachbund ansehen. Später fortgesetzte Ligen und Turniere werden dann nach Beendigung als eigenständiges Turnier ausgewertet.

Nächster Vereinsabend

Freitag, 27. November auf lichess und Skype

Nächstes Jugendtraining

Vorerst fallen alle Trainings aus!

Nächste Termine

  • No Events

Interessante Turniere

DWZ

Elo