Schachaufgabe des Tages

Archive

Kategorien

Blitz-Meisterschaft

Februar-Blitzen sieht souveränen Sieger

Rangliste: Stand nach der 9. Runde im 2. Durchgang 
Nr. Teilnehmer TWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Punkte SoBerg
1. Brüggestraß,Volker 2036 ** 11 11 11 11 11 11 01 11 11 17.0 141.00
2. Gawlick,Matthias 1612 00 ** 00 11 11 11 01 11 11 11 13.0 89.00
3. Meise,Ulrich 1820 00 11 ** 01 00 10 11 11 11 11 12.0 81.00
4. Löffelbein,Klaus 2002 00 00 10 ** ½1 ½½ 11 11 ½1 11 11.0 70.00
5. Pflieger,Christin 1765 00 00 11 ½0 ** 01 10 11 11 11 10.5 66.50
6. Boost,Jürgen 1954 00 00 01 ½½ 10 ** 01 11 10 11 9.0 58.00
7. Al Zoubi,Ahmad   00 10 00 00 01 10 ** 10 11 10 7.0 46.50
8. Ulrich,Robin 1589 10 00 00 00 00 00 01 ** 01 11 5.0 31.50
9. Albaba,Abdul Karim   00 00 00 ½0 00 01 00 10 ** 10 3.5 21.50
10. Schüler,Bernd 1416 00 00 00 00 00 00 01 00 01 ** 2.0 10.50

Bericht von Matthias Gawlick

Deutlich konsequenter als im Januar ging es in Monat Nummer Zwei zur Sache. Mit zehn Personen stellte sich eine gerade Anzahl von Schachfreunden der Konkurrenz, wobei doppelrundig gespielt wurde. Das verlangte Kondition, denn das Ganze sollte über drei Stunden dauern. Unangefochten belegte der Erste der Setzliste, Volker Brüggestraß, mit 17 Punkten aus 18 Partien den Spitzenplatz. Er ließ lediglich gegen Robin eine Schwäche erkennen. Dahinter galt im Grunde das Prinzip, dass jeder gegen jeden gewinnen konnte. Als Zweiter folgte dann Matthias Gawlick mit 13 Punkten vor Uli Meise (12) und Christin Pflieger (11,5). Aufmerken ließ etwa Jürgen, der dieses Mal dem Kampf gegen die Uhr besser hinbekam und 50 Prozent erreichte. Auch Bernd bot anhaltende Gegenwehr und verbuchte zwei Erfolge. Robin, der etwas später erschien, konnte noch ins Turnier integriert werden und steigerte sich im Laufe des Abends. Er kam dann auf 5,5 Punkte und Platz 8.

Monatsblitzen: Jahresauftakt mit nur sieben Leuten

Rangliste: Stand nach der 7. Runde im 2. Durchgang 
Nr. Teilnehmer TWZ 1 2 3 4 5 6 7 Punkte SoBerg
1. Quast,Marcel 2236 ** 01 11 11 11 11 11 11.0 52.50
2. Roßbach,Sebastian   10 ** 10 11 ½1 11 11 9.5 44.25
3. Pflieger,Christin 1765 00 01 ** ½0 11 11 11 7.5 28.50
4. Meise,Ulrich 1820 00 00 ½1 ** 10 ½1 11 6.0 21.00
5. Boost,Jürgen 1807 00 ½0 00 01 ** 01 11 4.5 14.25
6. Straetling,Daniel 1491 00 00 00 ½0 10 ** 11 3.5 7.50
7. Kalle,Michael 1277 00 00 00 00 00 00 ** 0.0 0.00

Bericht von Ulrich Meise

Die Resonanz am 03.01.20 ließ zu wünschen übrig. Mit Sebastian war sogar noch ein Gast dabei. Zur Hälfte lag Sebastian sogar in Führung, da er Marcel schlagen konnte, aber am Ende war wieder alles beim Alten. Marcel gewann souverän das Januarblitzen.

Blitzen im Dezember oder mit Brille und Kaffee geht alles besser

Rangliste: Stand nach der 7. Runde im 2. Durchgang 
Nr. Teilnehmer TWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 Punkte SoBerg
1. Quast,Marcel 2209 ** ½1 11 10 11 11 11 11 12.5 74.25
2. Melmer,Felix 2031 ½0 ** 10 01 11 11 11 11 10.5 56.25
3. Gawlick,Matthias 1612 00 01 ** ½1 ½0 11 11 8.5 43.25
4. Pflieger,Christin 1765 01 10 ½0 ** ½½ 11 7.5 42.75
5. Meise,Ulrich 1820 00 00 ½1 ** 10 10 11 7.0 34.00
6. Löffelbein,Klaus 2002 00 00 00 ½½ 01 ** 11 11 6.0 22.50
7. Boost,Jürgen 1954 00 00 01 00 ** 11 4.0 15.00
8. Wüllner,Robin 1444 00 00 00 00 00 00 00 ** 0.0 0.00

Bericht von Ulrich Meise

Auch in der letzten Blitzrunde des Jahres bekamen wir keine zehn Leute zusammen. Lange Zeit konnte Felix mit dem großen Favoriten Marcel mithalten, er velor in der Rückrunde aber immer mehr an Boden. Immerhin konnte Felix ihm ein Remis abluchsen. Ich selbst konnte nach der Hinrunde auch noch mit Matthias und Christin mithalten, allerdings verlor ich die letzten drei Spiele der Rückrunde und musste mich aus der Spitzengruppe verabschieden. Matthias spielte mal groß auf, holte viele entscheidende Punkte und konnte sich am Ende über Platz 3 freuen. Christin war an diesem Abend die Einzige, die Marcel einen vollen Punkt abnehmen konnte. Sie lieferte sich mit Matthias bis zum Schluss einen erbitterten Kampf um Platz 3. Klaus kam im ganzen Turnier nie über Platz 5 hinaus. Gegen mich konnte er nur gewinnen, weil ich mit meinem König nicht auf den richtigen Feldern blieb. Jürgen spielte eine trostlose Hinrunde, aber irgendwann meinte er: "Ich setze meine Brille auf und hole mir eine Cola". Danach verlor er keine Partie mehr. Robin hatte keinen guten Abend und konnte leider keinen Punkt holen.

Blitzen im November

Rangliste: Stand nach der 9. Runde im 2. Durchgang 
Nr. Teilnehmer TWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Punkte SoBerg
1. Quast,Marcel 2229 ** 11 11 11 11 11 11 15.0 103.50
2. Topolewski,Dirk 2074 ** 11 ½1 11 11 11 11 ½1 13.5 89.75
3. Pflieger,Christin 1765 00 00 ** 10 11 11 11 11 9.5 47.75
4. Gawlick,Matthias 1552 00 ½0 ** 01 00 11 11 8.5 48.75
5. Brüggestraß,Volker 1994 00 01 ** ½0 01 11 11 7.5 40.00
6. Säglitz,Patrick 1726 00 00 00 10 ½1 ** 01 11 11 7.5 34.75
7. Meise,Ulrich 1820 00 00 00 11 10 10 ** 00 11 6.0 34.00
8. Boost,Jürgen 1807 00 00 00 00 00 00 11 ** ½1 3.5 13.50
9. Schüler,Bernd 1416 00 ½0 00 00 00 00 00 ½0 ** 1.0 8.50

Bericht von Ulrich Meise

In der November Blitzrunde konnte Marcel sich mit großen Vorsprung den ersten Platz sichern. Dirk spielte überraschend nur remis gegen Bernd, Volker verpasste irgendwie die ganze Hinrunde und konnte in der Rückrunde noch etwas Boden gutmachen. Christin war an diesem Abend einfach zu schnell für die meisten Gegner und gewann einige Partien auf Zeit. Ich selber baute in der Rückrunde stark ab und konnte da nur noch zwei Punkte holen.

Blitzen im Oktober

Rangliste: Stand nach der 7. Runde im 2. Durchgang 
Nr. Teilnehmer TWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 Punkte SoBerg
1. Quast,Marcel 2229 ** 10 11 10 11 11 11 11 12.0 69.50
2. Brüggestraß,Volker 1994 01 ** 11 11 10 10 11 10.5 66.00
3. Gawlick,Matthias 1552 00 00 ** ½1 11 10 11 11 8.5 40.50
4. Meise,Ulrich 1820 01 00 ½0 ** 10 ½1 11 11 8.0 41.50
5. Pflieger,Christin 1765 00 01 00 01 ** 01 11 10 6.0 32.50
6. Säglitz,Patrick 1726 00 01 01 ½0 10 ** 10 01 5.5 34.50
7. Boost,Jürgen 1807 00 00 00 00 01 ** 3.0 14.50
8. Schüler,Bernd 1416 00 00 00 00 01 10 ** 2.5 13.00

Bericht von Ulrich Meise

Am letzten Freitag trafen sich acht blitzwütige Leute zum Oktoberblitzen. Wegen der geringen Teinehmerzahl spielten wir doppelrundig. In der Hinrunde gab es keine großen Überraschungen. Diese entschied Marcel in der 7.ten Runde für sich. Die Rückrunde hätte ungleich spannender werden können, wenn Volker nicht zu viele Punkte liegen gelassen hätte. Ich selber konnte nach langer Durststrecke gegen Marcel mal wieder gewinnen. Nach einem Eröffnungsfehler verlor er viel Zeit. Trotzdem konnte ich ihn erst in hoher Zeitnot mattsetzen. Auch Volker gelang ein Sieg im letzten Spiel gegen Marcel, gegen ein Turmopfer mit anschließender Läufergabel war nichts mehr zu machen. Matthias spielte an diesem Abend besonders gut und musste sich nur Marcel und Volker geschlagen geben. Allerdings hätte ich ihn in der zweiten Partie mattsetzen müssen, ich übersah aber den einfachen Gewinn. Christin und Patrick konnten zwar etwas Zählbares gegen Volker holen, spielten aber die restlichen Partien meistens schlecht. Jürgen spielte mal wieder viel zu langsam, konnte aber dennoch Volker ein Remis abtrotzen. Bernd als DWZ-Schlechtester im Feld konnte immerhin 2,5 Punkte holen. Der Gesamtsieg dürfte Volker kaum noch zu nehmen sein.

Blitzen im September oder die Ausnahme bringt Platz 2

Rangliste: Stand nach der 5. Runde im 2. Durchgang 
Nr. Teilnehmer TWZ 1 2 3 4 5 Punkte SoBerg
1. Brüggestraß,Volker 2036 ** 10 11 11 11 7.0 21.00
2. Gawlick,Matthias 1612 01 ** 00 11 11 5.0 15.00
3. Löffelbein,Klaus 2002 00 11 ** 00 11 4.0 10.00
4. Meise,Ulrich 1820 00 00 11 ** 11 4.0 8.00
5. Schüler,Bernd 1416 00 00 00 00 ** 0.0 0.00

Bericht von Ulrich Meise

Am letzten Freitag wollten leider nur fünf Leute mitblitzen, deswegen spielten wir doppelrundig. Was bis dahin niemand wissen konnte: In der Rückrunde wurden die gleichen Ergebnisse erzielt wie in der Hinrunde. Bis auf eine Ausnahme: Matthias konnte Volker schlagen und kam auf Platz 2.

Marcel gewinnt Monatsblitzen August mit großem Vorsprung

Rangliste: Stand nach der 11. Runde 
Nr. Teilnehmer TWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 Punkte SoBerg
1. Quast,Marcel 2229 ** 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 10.0 45.00
2. Gottmann,Bernd 1953 0 ** 0 ½ 1 1 1 1 ½ 1 1 7.0 27.00
3. Brüggestraß,Volker 1994 0 1 ** 1 0 1 1 0 1 ½ 1 6.5 28.50
4. Löffelbein,Klaus 1823 0 ½ 0 ** 1 1 1 0 ½ 1 1 6.0 23.50
5. Säglitz,Patrick 1726 0 0 1 0 ** 0 0 1 1 1 ½ 4.5 17.50
6. Melmer,Felix 1813 0 0 0 0 1 ** 1 1 0 ½ 1 4.5 16.50
7. Gawlick,Matthias 1552 0 0 0 0 1 0 ** 1 1 1 ½ 4.5 15.50
8. Al Zoubi,Ahmad   0 0 1 1 0 0 0 ** 1 0 1 4.0 17.50
9. Tuscher,Albin 1614 0 ½ 0 ½ 0 1 0 0 ** 0 1 3.0 13.00
10. Boost,Jürgen 1807 0 0 ½ 0 0 ½ 0 1 1 ** 0 3.0 12.50
11. Pflieger,Christin 1765 0 0 0 0 ½ 0 ½ 0 0 1 ** 2.0 7.50

Bericht von Marcel Quast

Bereits früh zeichnete sich mein Sieg ab, da ich meine Partien gewinnen konnte und alle anderen Punkte liegen ließen. Nur gegen Bernd war mein Sieg glücklich. Ich spielte schlecht, verlor einen Bauern und opferte eine Figur, um nicht noch einen zu verlieren. Trotz dieses inkorrekten Opfers konnte ich – auch wegen eines zu langsamen Bernds – die Partie gewinnen. Apropos langsam – die Zeit war heute wieder einmal Hauptentscheider vieler Partien, so verlor Christin nicht nur zwei gewonnene Partien, musste gar eine Niederlage gegen Ahmad hinnehmen, obwohl beide Platten gefallen waren. Auch Klaus wurde Opfer der Zeit, ebenfalls gegen Ahmad, der einen Zug vor dem Matt stand. Ahmad ist übrigens der einzige Spieler neben mir, der keine halben Sachen gemacht hat – nur entschiedene Partien. Die Veteranen aus der ersten Mannschaft machten die Plätze zwei bis vier unter sich aus. Am Ende hatte Bernd knapp die Nase vorn vor Volker und Klaus – jeweils ein halber Punkt trennt sie in der Endabrechnung. Patrick hatte sich genauso viele Punkte erspielt wie Felix und Matthias, sein Gewinn gegen Volker sicherte ihm jedoch die beste Feinwertung. Albin konnte vor allem durch seine zwei Remisen gegen Bernd und Klaus sowie seinen Sieg gegen Felix auf sich aufmerksam machen. Jürgen und Christin waren heute die Unglücklichen, die einfach zu langsam spielten. Vielleicht lohnt es sich ab nächstem Jahr die offizielle Bedenkzeit mit Inkrement auch bei unseren Monatsblitzturnieren einzuführen, damit es am Ende der Partien nicht immer zu Zeitnotschlachten kommt.

Blitzen Juli

Rangliste: Stand nach der 7. Runde im 2. Durchgang 
Nr. Teilnehmer TWZ 1 2 3 4 5 6 7 Punkte SoBerg
1. Quast,Marcel 2261 ** 11 11 11 11 11 11 12.0 60.00
2. Brüggestraß,Volker 1994 00 ** 01 11 11 11 11 9.0 36.00
3. Meise,Ulrich 1796 00 10 ** 01 01 11 01 6.0 27.00
4. Al Zoubi,Ahmad   00 00 10 ** 11 01 11 6.0 21.00
5. Pflieger,Christin 1765 00 00 10 00 ** 11 11 5.0 14.00
6. Schüler,Bernd 1416 00 00 00 10 00 ** 11 3.0 8.00
7. Albaba,Karim   00 00 10 00 00 00 ** 1.0 6.00

Bericht von Ulrich Meise

Leider fanden nur sieben Leute am letzten Freitag ins CVJM-Heim um zu blitzen. Marcel wurde mal wieder seiner Favoritenrolle gerecht und gewann alle Partien. Volker, der auch in der ersten Partie gegen mich besser stand, übersah einen einzügigen Damenverlust. Ich selbst spielte relativ schlecht. In der ersten Partie gegen Karim konnte ich eine Fgur gewinnen, sah aber in Zeitnot Gespenster, fand den schlechtesten Zug und wurde zweizügig mattgesetzt. In der zweiten Partie stellte auch Karim seine Dame gegen mich ein. In der ersten Partie gegen Ahmad verlor ich auf Zeit, er hatte noch eine Sekunde auf der Uhr. Ahmad spielte in der Hinrunde großartig auf. Allerdings kam er durch langes Überlegen oft in Zeitnot und verlor doch noch. Auch Christin erlebte einen durchwachsenen Spielabend. Größtenteils spielte sie richtig gut, um dann in der nächsten Partie zu patzen. Bernd konnte nach langer Zeit mal wieder 3 Punkte erringen und war mit seiner Leistung zufrieden. Karim dagegen erlebte einen rabenschwarzen Freitag. Gegen Christin hätte er in hoher Zeitnont nur noch den letzten Bauern zum Remis schlagen müssen, tat dies aber nicht und verlor auf Zeit. Alles in allem mal wieder ein ruhiges  Blitzturnier mit Höhen und Tiefen.

Monatsblitzturnier im Juni: business as usual

Rangliste: Stand nach der 7. Runde im 2. Durchgang 
Nr. Teilnehmer TWZ 1 2 3 4 5 6 7 Punkte SoBerg
1. Topolewski,Dirk 2074 ** 11 11 11 11 11 11 12.0 60.00
2. Brüggestraß,Volker 1994 00 ** 10 11 11 11 8.5 33.50
3. Meise,Ulrich 1797 00 01 ** ½1 10 01 11 6.5 26.50
4. Berens,Thomas 1820 00 ½0 ** 01 11 11 6.0 19.50
5. Gawlick,Matthias 1529 00 00 01 10 ** 11 11 6.0 18.50
6. Boost,Jürgen 1799 00 00 10 00 00 ** 11 3.0 6.50
7. Schüler,Bernd 1416 00 00 00 00 00 00 ** 0.0 0.00

Bericht von Matthias Gawlick

Mit sieben Teilnehmern ging die Auflage des Turniers kurz vor Pfingsten über die Bühne. Da konnte man sich gleich doppelrundig austoben. Dirk Topolewski machte zum ersten Mal in diesem Jahr mit und gewann gleich alles – 12 Siege aus 12 Partien. Das kommt einem irgendwie bekannt vor… Volker Brüggestraß spielte sehr solide, vermochte ihm aber den „Platz an der Sonne“ nicht streitig zu machen und platzierte sich mit seinen 8,5 Punkten dahinter. Unser Spielleiter Uli Meise gewann auch so manche Partie und erreichte quasi die Bronzemedaille, indem er insgesamt auf 6,5 P. kam. Thomas Berens und ich landeten mit 6 Punkten im Mittelfeld. Dort hätte auch Jürgen Boost landen können, doch da hier geblitzt wurde, hatte er mit der Schachuhr einen zweiten Gegner. So blieb es bei lediglich 3 Punkten. Ohne Punkte blieb Bernd Schüler, konnte aber einen Lacher verbuchen, als er einen Gewinn auf Zeit reklamierte – leider war die Flagge bei ihm selbst gefallen.

Klaus Werner und Klaus Löffelbein sorgten durch ihren Besuch für eine zwischenmenschliche Bereicherung, sind aber natürlich, wie alle anderen Freunde der 64 Felder, eingeladen, mal wieder mitzumachen. Das nächste Monatsblitzturnier kommt bestimmt …

Blitzen im Mai – oder: Er kam, sah und siegte!

Rangliste: Stand nach der 5. Runde im 2. Durchgang 
Nr. Teilnehmer TWZ 1 2 3 4 5 6 Punkte SoBerg
1. Quast,Marcel 2262 ** 11 11 11 11 11 10.0 40.00
2. Brüggestraß,Volker 2017 00 ** 01 11 11 11 7.0 19.50
3. Meise,Ulrich 1817 00 10 ** 11 11 6.5 18.00
4. Pflieger,Christin 1765 00 00 ** 11 4.0 7.00
5. Boost,Jürgen 1797 00 00 00 ** 11 2.5 2.00
6. Brodt,Andreas 1549 00 00 00 00 00 ** 0.0 0.00

Bericht von Ulrich Meise

Nur sechs Spieler trafen sich am letzten Freitag, um frische Punkte für die Blitzmeisterschaft zu sammeln. Darunter auch mal wieder unser Siegerdauerabonnement Marcel. Nach einigen Monaten Abstinenz vom Blitzen dominierte er sofort das Feld und gewann alle Partien. Volker, der schon in großer Zeitnot seinen König gegen mich stehen ließ, konnte lange Zeit mit Marcel mithalten, bis er fehlerhaft spielte. In der zweiten Partie hatte er aber keine Chance. Ich spielte gegen Marcel lange mit. Zum Ende der Partie hätte ich mindestens einen Bauern verloren, ließ aber meinen Turm stehen. Christin, die die Aprilrunde gewinnen konnte, spielte diesmal schlecht und konnte nur Platz 4 ergattern. Jürgen hatte mal wieder seinen Langsamspielmodus eingeschaltet. Selbst Andreas hätte gegen ihn auf Zeit gewinnen können.

Nächster Vereinsabend

Freitag, 14. August auf lichess und Skype

Nächstes Jugendtraining

Vorerst fallen alle Trainings aus!

Nächste Termine

  • No Events

Interessante Turniere

DWZ

Elo