Schachaufgabe des Tages

Archive

Kategorien

VM Runde 3 am 24. August

Die Paarungen der 3. Runde der VM 2016, welche am 24. August im Anschluss an den Saison-Auftakt der Jugend gespielt wird, lauten wie folgt:

Paarungsliste der 3. Runde  
Tisch TNr Teilnehmer Tite Punkte TNr Teilnehmer Tite Punkte Ergebnis At
1 1. Quast, Marcel   (2) 8. Schumann, Burkha   (1½)  –   
2 3. Melmer, Felix   (1½) 2. Wolff, Christoph   (1)  –   
3 5. Boost, Jürgen   (1) 4. Löffelbein, Klau   (1)  –   
4 9. Ebersbach, Hajo   (½) 6. Gawlick, Joachim   (1)  –   
5 7. Kalle, Yannis   (½) 10. Kalle, Michael   (0)  –   

Die Ergebnisse der 2. Runde in der Übersicht::

Paarungsliste der 2. Runde  
Tisch TNr Teilnehmer Tite Punkte TNr Teilnehmer Tite Punkte Ergebnis At
1 2. Wolff, Christoph   (1) 1. Quast, Marcel   (1) 0 – 1  
2 4. Löffelbein, Klaus   (1) 3. Melmer, Felix   (½) 0 – 1  
3 8. Schumann, Burkhard   (½) 9. Ebersbach, Hajo   (½) 1 – 0  
4 5. Boost, Jürgen   (½) 7. Kalle, Yannis   (0) ½ – ½  
5 6. Gawlick, Joachim   (0) 10. Kalle, Michael   (0) 1 – 0  

Letzte Grand-Prix-Etappe: Uli Meise gewinnt ein Herzschlagfinale!

Ein Turnierbericht von Joachim Gawlick

In Abwesenheit des Gesamtsiegers Marcel Quast und des Siegers des dritten Durchgangs Dirk Topolewski gelang Uli Meise mit der letzten laufenden Partie der Tagessieg mit 5,5/7. In einem recht ausgeglichenen, wieder recht großen Feld (12 Teilnehmer), das in jeder Runde für Überraschungen sorgte, stand zunächst aber Joachim Gawlick im Mittelpunkt, der am besten gestartet war (3/3) und bis zur vorletzten Runde führte. Zwei abschließende Niederlagen warfen ihn aber weit zurück, gegen Volker Brüggestraß, der zunächst Schwierigkeiten hatte (Remisen gegen Burkhard Schumann und Patrick Säglitz, letztere mit Figur weniger) und Burkhard Schumann. Burkhard belegte nach der 4. Runde den vorletzten Platz, raffte sich aber dann zu einer Riesenenergieleistung auf und gewann die letzten drei Partien, so dass er noch in der oberen Tabellenhälfte landete.

Ein ähnlich kurioses Bild gab Christin Pfliegers Turnier ab: Gegen die ersten Drei der Tabelle verlor sie, gegen die letzten Drei gewann sie. Doch verliefen die Partien weniger glatt als das Ergebnis nahelegt – so stand Christin gegen Uli im Dame-Springer-Endspiel eher besser (Mehrbauer), ehe sich Ulis Kampfkraft und Übersicht durchsetzten. Auch dem Ergebnis von Patrick sieht man nicht an, dass nur die überraschende Schlussrundenniederlage gegen Bernd Scbüler Platz 3 verhindert hat. Alles in allem war es zum Ende des Grand-Prix ein ereignisreicher Abend! Durch ihn ändert sich im Gesamtklassement hinter Marcel (46 Punkte) gleichwohl wenig: Jürgen Boost (37) rettet einen Minivorsprung auf Uli (36), Joachim (28) baut seinen gegenüber Christin (24) aus, Volker (20) wird mit nur zwei Turnierteilnahmen Sechster, Bernd Schüler, der sich bei jeder Teilnahme steigerte, beschließt die Top Ten. Weiter geht es Ende Ausgust mit der Vereinmeisterschaft (24.8.), dem Monatsblitzen (26.8.), dem Viererpokal (28.8.) und dem Vereinspokal (7.9.).

Kreuztabelle im Schweizer-System nach der 7. Runde
Nr. Teilnehmer TWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 Punkte Buchh
1. Meise,Ulrich 1861 ** 1 ½ 0 1   1 1     1   5.5 26.0
2. Brüggestraß,Volker 2051 0 **   1 ½ ½ 1 1     1   5.0 26.0
3. Boost,Jürgen 1827 ½   ** 0 0   1 1 1     1 4.5 25.0
4. Gawlick,Joachim 1810 1 0 1 ** ½ 0   ½   1     4.0 28.5
5. Säglitz,Patrick 1622 0 ½ 1 ½ **   0   1 1     4.0 27.5
6. Schumann,Burkhard 1597   ½   1   ** 0   0 1 ½ 1 4.0 20.5
7. Schüler,Bernd 1417 0 0 0   1 1 **   1     ½ 3.5 27.5
8. Pflieger,Christin 1736 0 0 0 ½       **   1 1 1 3.5 24.0
9. Albaba,Karim       0   0 1 0   ** 0 1 1 3.0 21.0
10. Schulz,Robin 1245       0 0 0   0 1 ** 0 1 2.0 21.5
11. Kalle,Michael 1263 0 0       ½   0 0 1 ** 0 1.5 24.5
12. Schulz,Wolfgang 1016     0     0 ½ 0 0 0 1 ** 1.5 22.0

Grand-Prix-Turnier Nr. 4: Marcel Quast macht Tages- und Gesamtsieg perfekt!

Ein Turnierbericht von Joachim Gawlick

Der Freitagabend zeigte bei sommerlich reduzierter Teilnehmer- und Rundenzahl ein vertrautes Bild: So ähnlich wie bei Gary Linekers Definition von Fußball, bei dem angeblich immer die Deutschen gewinnen, schaffte es Marcel, bei kurzer Distanz (5 Runden) nicht weniger als 1,5 Punkte Vorsprung herauszuspielen, und sicherte sich mit dem dritten Sieg schon den Gesamterfolg 2016. Dabei hatte es zwischendurch gar nicht so klar ausgesehen, denn in der spannendsten Partie des Abends manövrierte Christin Pflieger sich in Runde 2 in eine gewonnene Stellung (im Endspiel zwei Freibauern auf der 7. Reihe auf der a- und h-Linie), doch Marcel demonstrierte seine bekannte Zähigkeit und beim Zeitstand 0:04 gegen 0:05 Sekunden einigte man sich fairerweise auf Remis. Auch die Leistungen der übrigen Mitspieler entsprachen den Erwartungen: Mit Volker Brüggestraß erreichte die Nummer 2 im Feld den ungeteilten 2. Platz, Christin sah in allen Partien gut aus außer in der gegen Joachim Gawlick, dem sie in der Eröffnung Bauer und Leichtfigur überließ, Jürgen Boost hätte mit seinem soliden Positionsschach noch besser abschneiden können, ja müssen, wenn er nicht Endspiele mit Mehrfigur (!) gegen Joachim und Christin mangels Zeit nur zum Remis geführt hätte, und Michael Kalle stürzte sich unerschrocken in den Kampf mit einem Feld, das ihm mehr als 500 Punkte überlegen war …

In der Gesamtwertung haben hinter Marcel Jürgen und Uli Meise den Platz getauscht, das ändert aber nichts daran, dass man Marcel schon gratulieren kann (s. o.) Das 5. und letzte Grand-Prix-Turnier 2016 entscheidet dann am 5.8. über die weitere Reihenfolge.

Rangliste: Stand nach der 5. Runde 
Nr. Teilnehmer TWZ 1 2 3 4 5 6 Punkte SoBerg
1. Quast,Marcel 2230 ** 1 ½ 1 1 1 4.5 9.25
2. Brüggestraß,Volke 2051 0 ** ½ ½ 1 1 3.0 5.00
3. Pflieger,Christin 1736 ½ ½ ** ½ 0 1 2.5 5.00
4. Boost,Jürgen 1827 0 ½ ½ ** ½ 1 2.5 4.00
5. Gawlick,Joachim 1810 0 0 1 ½ ** 1 2.5 3.75
6. Kalle,Michael 1263 0 0 0 0 0 ** 0.0 0.00

Dirk im Fotofinish: Drittes Turnier der Grand-Prix-Serie endet mit Kopf-an-Kopf-Rennen

Turnierbericht von J. Gawlick

Die beiden Ratingfavoriten Dirk Topolewski und Marcel Quast dominierten das gestrige Schnellturnier und führten am Ende die Tabelle an, doch in den ersten beiden Runden machte ein anderer Spieler von sich reden: Michael Kalle bestritt die jeweils längste Partie. Vom Glück verfolgt war er dabei nicht: Gegen Uli Meise hatte er eine Dame gegen Turm mehr und entschied sich bei knapper Zeit Dauerschach zu geben, gegen Joachim Gawlick hatte er Bauer und Zeit mehr, veropferte sich dann aber. Anschließend lief nicht mehr viel zusammen. Dirk und Marcel marschierten derweil im Gleichschritt durch das Turnier und mussten nur jeweils einmal das Glück des Tüchtigen in Anspruch nehmen – Dirk, als er ein verlorenes Endspiel gegen Jürgen Boost noch herumriss, und Marcel, als Uli im Doppelturmendspiel Ta4? zog – Ta5+ hätte statt zu zwei nur zu einem Minusbauern und mutmaßlichem Ausgleich geführt. Der Rest geriet ihnen sehr souverän: Dirk brauchte gegen Joachim nur vier Minuten, Marcel überrollte Jürgen schon in der Eröffnung. In ihrer Partie gegeneinander hatte Dirk eine Figur gegen zwei Bauern mehr, ließ Marcel aber zu Gegenspiel kommen, so dass er einen dritten Bauern hergeben musste. Als er falsch abwickelte, entstand ein Springerendspiel, in dem Marcel noch zwei Mehrbauern hatte, doch Dirks Springer wuchsen Flügel und er konnte wieder für materiellen Gleichstand sorgen, worauf nach dem zwangsläufigen Tausch aller verbliebenen Bauern Remis vereinbart wurde. Andere Spieler erlebten einzelne Highlights: Bernd Schüler konnte Karim Albaba rasant mattsetzen, Stephan Bußmann Michaels Dame erobern, Christin Pflieger wie schon zuletzt mit der (geteilten) besten Buchholzzahl glänzen.

Während Dirks Tagessieg als verdient angesehen werden kann – er trat gegen die Plätze 2-8 der Tabelle an -, hat Marcel seinen Vorsprung in der Gesamtwertung ausgebaut.

Kreuztabelle im Schweizer-System nach der 7. Runde
Nr. Teilnehmer TWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 Punkte Buchh
1. Topolewski,Dirk 2131 ** ½ 1 1 1 1 1 1       6.5 28.0
2. Quast,Marcel 2230 ½ ** 1 1 1 1 1   1     6.5 26.5
3. Boost,Jürgen 1827 0 0 ** ½     1 1   1   4.5 28.0
4. Gawlick,Joachim 1810 0 0 ½ **         1 1 1 4.5 24.0
5. Berens,Thomas 1840 0 0     ** ½   1 1 1 1 4.5 23.0
6. Pflieger,Christin 1736 0 0     ½ ** 0 1 1     3.5 28.0
7. Meise,Ulrich 1861 0 0 0     1 **     1 ½ 3.5 25.0
8. Schüler,Bernd 1417 0   0   0 0   ** 1 1 1 3.0 22.0
9. Albaba,Karim     0   0 0 0   0 **   1 2.0 25.0
10. Bußmann,Stephan 1072     0 0 0   0 0   ** 1 2.0 22.0
11. Kalle,Michael 1263       0 0   ½ 0 0 0 ** 1.5 19.5

Mit Mühe: Marcel Quast gewinnt auch die zweite Grand-Prix-Runde vor einer Spitzengruppe

Bericht von Joachim Gawlick:

Mit elf Teilnehmern fand gestern Abend die nächste Auflage des Schnellturniers statt. Den besten Start erwischten Marcel und Joachim Gawlick mit 3/3. In der folgenden Runde setzte sich Marcel im Endspiel durch, der anschließend Christin Pflieger ein gleiches Turmendspiel abnahm. Gleichwohl bekam er keinen großen Vorsprung vor dem Feld, denn Uli Meise und Bernd Gottmann erwiesen sich als hartnäckige Verfolger. Bernd, der zuvor schon Joachim schwindlig gespielt, aber mit Mehrqualität und -bauer noch verloren hatte, gelang es in der Vorschlussrunde, gegen Marcel entscheidenden Vorteil zu erzielen – wieder war er mit einer Qualität und einem Bauern im Plus! Tatsächlich konnte er in ein gewonnenes Bauernendspiel abwickeln und sich durchsetzen. Dadurch standen Marcel und Uli mit 5/6 vorne. Aber während Marcel schnell gegen Michael gewann, der sich bis dahin bei 50% behauptet hatte (Siege gegen Stephan Bußmann und Debütant Abdulazim Ghafari), unterlag Uli einem erneut positionell stark aufspielenden Bernd.  

Durch den Tagessieg hat Marcel seine Spitzenposition in der Gesamtwertung ausgebaut.

Da sich die Turnierlänge für mehr als einen Teilnehmer als problematisch erwies, werden die Grand-Prix-Runden 3-5 um 19.15 Uhr beginnen.

Kreuztabelle im Schweizer-System nach der 7. Runde
Nr. Teilnehmer TWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 Punkte Buchh
1. Quast,Marcel 2230 ** 1 1 0 1 1 1 1       6.0 27.5
2. Meise,Ulrich 1861 0 ** 1 0   1 1 1   1   5.0 26.5
3. Gawlick,Joachim 1810 0 0 ** 1   1     1   1 5.0 26.0
4. Gottmann,Bernd 1892 1 1 0 **   0     1   1 5.0 25.0
5. Boost,Jürgen 1827 0       ** 0 ½ 1   1 1 4.5 21.0
6. Pflieger,Christin 1736 0 0 0 1 1 ** ½   1     3.5 30.0
7. Roßbach, Sebastian 1719 0 0     ½ ½ ** 1 1   3.0 27.5
8. Kalle,Michael 1263 0 0     0   0 **   1 1 3.0 23.0
9. Schüler,Bernd 1417     0 0   0 0   ** 1 1 3.0 20.0
10. Ghafari, Abdulazim     0     0   0 0 ** 1 2.0 20.0
11. Bußmann,Stephan 1072     0 0 0     0 0 0 ** 1.0 23.0

Jubiläumsturnier zum 90-jährigen Bestehen des Schachbezirks Bochum ein voller Erfolg

Letzten Sonntag wurde in Werne das Jubiläumsturnier zum 90-jährigen Bestehen des Schachbezirks Bochum mit insgesamt 99 Teilnehmern ausgetragen. Damit war die Kapazität von 100 Spielern nahezu komplett ausgeschöpft. Unser Verein war zahlreich vertreten, von der Organisation über die Turnierleitung bis hin zum aktiven Turnierteilnehmer. 

Neben unserem passiven Mitglied Peter Kalkowski waren noch Klaus Werner und Klaus Löffelbein Teil des Organisationsteams, das einen hervorragenden Job gemacht und ein klasse Turnier auf die Beine gestellt hat. Letzterer trug auch durch seine Turnierleitung zum reibungslosen Ablauf bei. Dabei wurde er in der A-Gruppe durch Christin Pflieger und Marcel Quast unterstützt.

Sportlich aktiv waren gleich sechs Vereinsmitglieder. Volker Brüggestraß und unser passives Mitglied Christoph Wolff nahmen die Herausforderungen in der A-Gruppe (DWZ 1901-2200) an und erreichten 4 bzw. 3,5 Punkte und damit die Plätze 15 und 19 von 22 starken Spielern aus Bochum und Umgebung.

Thomas Berens (5,5 Punkte, Platz 15), Matthias Gawlick, Uli Meise (beide 4,5 Punkte und Plätze 20 und 21) sowie Jürgen Boost (4/28) spielten ihre neun Runden in der B-Gruppe (DWZ 1501-1900) und schlugen sich unter 45 Teilnehmern gut. Matthias gewann zudem den Ratingpreis in der Kategorie DWZ unter 1600!

Insgesamt war es ein schönes Turnier, welches allen Beteiligten viel Spaß bereitete und den Teilnehmern derart gefiel, dass sie sich schon nach einer Neuauflage erkundigten.

Freiluft-Schach auf dem Gerther Markt

Flyer als PDF-Datei

International Chess Day Dortmund

Etwas chaotisch fand heute der ICDD statt, bei dem von unserer Seite Adrian Krejza (U10), Dennik Finke (U14) und Mika Kowalski (U16) mitspielten. Aufgrund einer längeren Verzögerung zu Beginn des Turniers wurden anstatt neun nur sieben Runden Schweizer System gespielt. Adrian erreichte 3 Punkte und Platz 19 von 25, Dennik erspielte sich mit 4 Punkten Platz 8 von 20 Teilnehmern und Mika landete mit 3,5 Punkten bei 18 Jugendlichen auf Platz 13.

Blitzen im Juli: Dirk Topolewski meldet sich eindrucksvoll zurück

Bericht von Matthias Gawlick

Bei der Juli-Ausgabe des Blitzturniers gab es einen Start-Ziel-Sieg von Dirk, dem es gelang, gegen eine bärenstarke Konkurrenz (DWZ-Schnitt: 1851!) alle Spiele zu gewinnen. Mit neun Punkten belegte er Platz 1. Seine Mannschaftskameraden Marcel und Volker zogen gegen ihn den Kürzeren und teilten im direkten Aufeinandertreffen in Runde 5 die Punkte. Beide belegten am Schluss gemeinsam Platz 2. (Dabei darf sich Volker als moralischer Sieger der Verfolgergruppe fühlen, denn er hatte im Duell gegen Marcel Schwarz und zum Schluss einen Mehrbauern.) Ein gutes Turnier spielte Uli, der mit fünf Punkten den vierten Platz innehat. Bemerkenswert ist die Kondition von Jürgen: Nachdem er zunächst die ersten sechs Runden verlor, holte er aus den letzten dreien noch 2,5 Punkte und erreichte den achten Rang.

Rangliste: Stand nach der 9. Runde 
Nr. Teilnehmer TWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Punkte SoBerg
1. Topolewski,Dirk 2131 ** 1 1 1 1 1 1 1 1 1 9.0 36.00
2. Quast,Marcel 2230 0 ** ½ 1 1 1 1 1 1 1 7.5 24.75
3. Brüggestraß,Volker 2051 0 ½ ** 1 1 1 1 1 1 1 7.5 24.75
4. Meise,Ulrich 1861 0 0 0 ** 0 1 1 1 1 1 5.0 12.00
5. Säglitz,Patrick 1622 0 0 0 1 ** 1 1 0 1 0 4.0 13.50
6. Kalle,Yannis 1666 0 0 0 0 0 ** 1 ½ 1 1 3.5 7.25
7. Pflieger,Christin 1736 0 0 0 0 0 0 ** 1 1 1 3.0 5.50
8. Boost,Jürgen 1827 0 0 0 0 1 ½ 0 ** 0 1 2.5 6.75
9. Gawlick,Matthias 1543 0 0 0 0 0 0 0 1 ** 1 2.0 3.50
10. Pyka,Martin   0 0 0 0 1 0 0 0 0 ** 1.0 4.00

Gerther Sommer fällt ins Wasser

An all diejenigen, die sich trotz des Wetters auf zum Gerther Sommer machen möchten:

Dieser fällt ins Wasser und damit aus!

Nächster Vereinsabend

Freitag, 26. August 2016 im CVJM-Heim
(Monatsblitzturnier)

Nächste Termine

Interessante Turniere

DWZ

Elo