Schachaufgabe des Tages

Archive

Kategorien

Monatsblitzturnier am 17.04. im CVJM-Heim

Wie bereits angekündigt findet unser April-Blitzturnier am 17.04. statt und zwar wie gewohnt im CVJM-Heim in der Wodanstr. Die kommenden Termine werden baldmöglichst angekündigt!

Interessante Turniere

Hier eine kleine Übersicht über interessante Turniere der nächsten Zeit:

4er-Pokal-Finale im CVJM-Heim

Parallel zum Mannschaftskampf unserer Dritten findet am kommenden Sonntag bei uns im CVJM-Heim das Finale des Bochumer 4er-Pokals statt. Unsere Mannschaft trifft um 14 Uhr auf den SV Linden. Kiebitze sind natürlich herzlich willkommen, um unsere beiden Teams zu unterstützen!

Zweite Mannschaft spielt 4:4 gegen Linden 2

Br. Rangnr. SC Gerthe – Werne 2 - Rangnr. SV Bochum-Linden 2 4:4
1 9 Gottmann, Bernd - 9 Skara, Milenko ½:½
2 10 Boost, Jürgen - 10 Pappert, Thomas 0:1
3 13 Pflieger, Christin - 11 Bömelburg, Hans-Jürgen ½:½
4 14 Kalle, Yannis - 12 Vorkötter, Daniel 1:0
5 15 Ulrich, Robin - 13 Hansen, Friedhelm ½:½
6 16 Tuscher, Albin - 14 Salin, Armin 0:1
7 2001 Müller, Falk - 15 Crell, Helmut ½:½
8 2003 Säglitz, Patrick - 16 Rinas, Waldemar 1:0

Bericht von Jürgen Boost

Durch das Unentschieden gegen Linden 2 benötigt unsere 2. aus den restlichen zwei Spielen noch einen Punkt zum sicheren Aufstieg in die Bezirksoberliga. Nachdem Yannis schnell ein undeckbares Matt herbeiführte, gingen wir mit 1:0 in Führung. Falk einigte sich in etwas schlechterer Stellung mit seinem Gegner zum Remis. Dann glichen die Lindener aus, als Albin mit seinem Angriff nicht weiterkam und der Gegenangriff zum Erfolg führte. Robin opferte einen Turm, um dann mit Dame und Springer ein Dauerschach zu erreichen. In einer von beiden Seiten nicht fehlerfrei geführten Partie stellte ich dann im 28. Zug in ausgeglichener Stellung ohne Not einzügig einen Springer ein und verlor kurz darauf die Partie. Bernd kämpfte am 1. Brett in einem ausgeglichenem Turmendspiel mit aller Macht um den Sieg, musste sich jedoch mit einem Remis zufrieden geben. Inzwischen hatte sich Patrick ein Endspiel mit Mehrbauer und besserer Stellung aufgebaut. Der Gegner gab die Partie auf, als er die Umwandlung eines Bauern in eine Dame nicht mehr verhindern konnte. Christin war schon nach der Eröffnung in eine gedrückte Stellung geraten. In einem verlorenem Endspiel fand der Gegner nicht immer die beste Fortsetzung, so dass sie mit Glück und Geschick ein Remis erreichte. Daher ist das Unentschieden gegen Linden 2 als glücklich zu bezeichnen.

Marcel Quast ist SVR-Einzelpokal-Sieger 2015!

Mit der Unterstützung von Christin Pflieger, Joachim Gawlick (r.) und Michael Kalle (l.) reiste Marcel Quast gestern Abend nach Essen zum DJK Wacker Bergeborbeck, um dort sein SVR-Einzelpokal-Finale gegen Reinhard Lindenmaier zu spielen. Nachdem sein Gegner Marcel in der Eröffnung das Läuferpaar überließ, opferte er selbst im Mittelspiel einen Bauern, um einerseits die Königs- und Bauernstellung seines Kontrahenten zu schwächen sowie andererseits Linien für seine Läufer und Türme zu öffnen. In der Folge drang die Dame des Esseners in die Königsstellung von Marcel ein, verursachte dort aber keine Probleme, sondern stand abseits des Geschehens und hätte eher selbst das Ziel von Angriffen werden können. Anstatt in dieser Phase mit seiner aktiven Dame auf Bauernraub zu gehen, folgte Marcel einem anderen Plan und ließ die gegnerische Monarchin freiwillig wieder aus ihrer misslichen Lage entwischen, um seine Türme auf der e-Linie zu verdoppeln. Dies erwies sich aber als nicht so gut und der Gegner kam zu Gegenspiel und Ausgleich. Nach zwei Bauerntäuschen besaß Marcel einen gefährlichen a-Freibauern, der vom Läufer auf g2 unterstützt wurde und der Gegner einen wohl nicht ganz so gefährlichen c-Freibauern. Obwohl die Partie noch im Gleichgewicht war, bereitete dem Gegner jedoch Marcels Bauer große Sorgen und so passierte es, dass der Bergeborbecker patzte und den Bauern zwar gewann, allerdings auf Kosten einer Figur. Nach der Fesselung seines die ganze Partie über eigentlich schlechten Springers, der nun im nächsten Zug verloren gehen würde, gab er sofort auf, was bedeutet, dass Marcel nun Dähne-Pokal-Sieger des Schachverbandes Ruhrgebiet im Jahre 2015 ist! Für beide Spieler geht es allerdings auf NRW-Ebene weiter, da sich wie im Bezirk beide Finalteilnehmer für die nächsthöhere Ebene qualifizieren.

Kein Vereinsabend in dieser Woche

Am 10. April findet kein Vereinsabend statt. Das Monatsblitzturnier wird am 17.04. gespielt.

Allerdings trägt Marcel Quast sein SVR-Einzelpokal-Finale gegen Reinhard Lindenmaier von der DJK Wacker Bergeborbeck am Freitag dieser Woche im Rahmen ihres Vereinsabends aus. Dieser beginnt um 19 Uhr und findet im alten Pfarrsaal der St. Maria Rosenkranz Kirche, Haus-Berge-Str. 231A, 45356 Essen statt. Da unser eigener Vereinsabend ausfällt, sind alle herzlich eingeladen, Marcel zu begleiten, um ihn vor Ort zu unterstützen und nebenbei selbst ein paar Spielchen zu wagen. Sicherlich besteht auch die Möglichkeit von Fahrgemeinschaften, sodass nicht jeder Interessierte selbst nach Essen fahren muss.

Marcel Quast verteidigt seinen Schnellschachtitel!

Anlässlich der siebten Austragung des Wolfgang-Fritsche-Gedenkturniers, des vereinsinternen Schnellturniers an Karfreitag, gab es erstmals eine erfolgreiche Titelverteidigung. Bereits vor der letzten Runde lag Marcel Quast mit 5,5/6 uneinholbar an der Spitze, wonach es zu Beginn überhaupt nicht ausgesehen hatte, denn da lagen sechs Spieler mit 1,5/2 vorne. Das einzige Remis gegen Marcel erreichte Thomas Berens, der ungeschlagen blieb und verdient 2. wurde. Er konnte auch Christin Pflieger bremsen, die ihren Aufwärtstrend unterstrich und erneut mehreren Spielern der ersten Mannschaft das Nachsehen gab. Sie hätte sogar den 3. Platz erreicht, wenn sie gegen Uli Meise nicht einen irregulären Zug ihres Gegners übersehen hätte; so gewann Uli die Partie und wurde Gesamtdritter. Bernd Schüler feierte nach langer Krankheit ein schönes Comeback, als er gleich die erste Runde siegreich gestalten konnte. Mit insgesamt 14 Teilnehmern, darunter einem Gast aus Bonn, war das Turnier gut besucht; erfreulich und dem Anlass angemessen war die Fairness, mit der es mehrmals bei beiderseits wenigen Restsekunden in ausgeglichenen Stellungen zu Remisschlüssen kam.

Kreuztabelle im Schweizer-System nach der 7. Runde
Nr. Teilnehmer TWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 Punkte Buchh
1. Quast,Marcel 2086 ** ½ 1 1 1   1 1   +         6.5 30.5
2. Berens,Thomas 1929 ½ ** ½ 1 ½ 1 1   ½           5.0 30.0
3. Meise,Ulrich 1842 0 ½ ** 1     ½ 1       1   1 5.0 24.5
4. Pflieger,Christin 1604 0 0 0 **   1   1   1   1     4.0 29.0
5. Gottmann,Bernd 1919 0 ½     ** ½   ½   ½ 1     1 4.0 25.5
6. Brüggestraß,Volker 2015   0   0 ½ **     ½   1 1 1   4.0 23.0
7. Müller,Falk 1994 0 0 ½       **   1 1 0   1   3.5 27.5
8. Gawlick,Joachim 1836 0   0 0 ½     ** 1       1 1 3.5 24.5
9. Boost,Jürgen 1816   ½       ½ 0 0 ** ½   1   1 3.5 22.0
10. Säglitz,Patrick 1505 -     0 ½   0   ½ ** 1   1   3.0 23.5
11. Löffelbein,Klaus 1880         0 0 1     0 ** 0 1 1 3.0 19.0
12. Schüler,Bernd 1452     0 0   0     0   1 ** 0 1 2.0 21.5
13. Zeisel,Stefan,Dr. 1700           0 0 0   0 0 1 ** ½ 1.5 20.0
14. Kalle,Michael 1145     0   0     0 0   0 0 ½ ** 0.5 22.5

Erste Mannschaft verabschiedet sich aus der Verbandsliga

Durch die Auswärtsniederlage bei den SF Katernberg 3 sind wir bereits eine Runde vor Schluss definitiv abgestiegen, da die beiden Teams direkt vor uns in der Tabelle gegeneinander spielen und wir somit nicht beide überholen können. Trotz Unterstützung unseres ehemaligen Weggefährten Peter Kalkowski sprang für uns heute nichts Zählbares heraus.

Br. Rangnr. SF Katernberg 3 - Rangnr. SC Gerthe – Werne 1 5,5:2,5
1 17 Dahm, Bernd - 1 Topolewski, Dirk ½:½
2 18 Nautsch, Werner - 2 Quast, Marcel ½:½
3 19 Rosen, Willy - 3 Brüggestraß, Volker 1:0
4 20 Müller-Clostermann, Bruno - 4 Berens, Thomas 1:0
5 23 Stratmann, Holger - 5 Meise, Ulrich 1:0
6 24 Schmitz, Edgar - 6 Gawlick, Joachim ½:½
7 3001 Riesenbeck, Jürgen - 7 Löffelbein, Klaus ½:½
8 26 Heldt, Maximilian - 8 Steinke, Matthias ½:½

Das Unglück nahm früh seinen Lauf, denn Volker stand nach der Eröffnung schlechter und verlor einen Bauern. Als kurz darauf ein zweiter samt Qualität folgen sollte, gab er seine Partie auf. Klaus musste ebenfalls eine Qualität abgeben, konnte aber mit dem anderen Turm auf die siebte Reihe eindringen. Dieser aktive Turm in Kombination mit dem Läuferpaar bereitete seinem Gegner derart Sorgen, dass er die Züge zum Remis wiederholte. Dirk und Matthias spielten ebenso unentschieden, wobei in Matthas Partie eigentlich nie etwas los war und sie folgerichtig mit Dauerschach endete. Dirk hingegen wollte in geschlossener Stellung mit nicht allzu viel Bedenkzeit gewinnen und lehnte ein Remisangebot ab. Als er jedoch nach einiger Zeit nicht durchzukommen schien, bot er selbst die Punkteteilung an, welche auch sofort angenommen wurde.

Weiterlesen

Dritte Mannschaft: Vermeidbare Niederlage gegen Günnigfeld

Br. Rangnr. SV Günnigfeld 3 - Rangnr. SC Gerthe – Werne 3 3,5:2,5
1 17 Bauer, Matthias - 17 Richter, Bernd ½:½
2 18 Schulz, Eberhard - 18 Schumann, Burkhard ½:½
3 19 Höhne, Michael - 19 Lewandowski, Günter ½:½
4 20 Mai, Michael - 21 Ebersbach, Hans-Joachim ½:½
5 21 Sanft, Manfred - 22 Osthus, Reinhard ½:½
6 22 Mertins, Klaus - 3003 Kalle, Michael 1:0

Bericht von Michael Kalle

Bei dem heutigen Mannschaftskampf der 3.Mannschaft gegen Günnigfeld ging es eigentlich nur um die Verteidigung der Tabellenspitze und ein Remis hätte dafür gereicht. Es fing auch alles ganz gut an und auch das Ende wäre in unserem Sinne gewesen, wenn halt der Mittelteil nicht gewesen wäre. Günter und Hajo konnten beide ein sicheres Remis nach Hause bringen, womit auch schon der Anfang gemacht war. Dann kam der Mittelteil und der besteht genau genommen lediglich aus meiner eigenen Partie. Ich kam zwar ganz gut aus der Eröffnung, spielte dann aber zu passiv mit dem Ergebnis, dass ich im Zentrum Schwierigkeiten bekam. Aber so dachte ich mir, tausche doch einfach die Damen, gewinne dabei einen Bauern und alles ist gut. Ich nahm mir also den Bauern und bot damit den Damentausch an und alles war schlecht. Denn statt die Damen zu tauschen nahm mein Gegner einfach meinen Springer und gab dafür quasi nix, denn natürlich konnte er den Bauern schnell wieder zurückerobern. Wenige Züge später fügte ich mich dann in mein Schicksal, da es keine Chance mehr zur Gegenwehr gab. Burkhard lehnte dann ein Remisangebot seines Gegners ab, und kämpfte tapfer weiter. Am Ende konnte aber keine Partei einen Vorteil erringen, so dass Burkhard dann das zweite Remisangebot annahm. Ähnlich sah es bei Bernds Partie aus. Auch hier konnte keiner der beiden Spieler einen Vorteil erringen und auch hier einigten sich beide letztendlich auf ein Remis. Wechselhaft ging es dagegen bei der Partie von Reinhard zu. Mit einem freien Mehrbauern am Damenflügel in einem Turmendspiel sah es eine ganze Weile lang recht gut aus. Allerdings konnte Reinhards Gegner erfolgreich Widerstand leisten und die Partie kippen. Er übersah dann aber den Gewinnzug und wickelte stattdessen zu einem Remis ab. Am 19.04. findet der letzte Mannschaftskampf statt. Dann spielen wir zu Hause gegen Stockum.

StEM Herne: Klaus Löffelbein und Jürgen Boost landen auf vorderen Plätzen

Klaus Löffelbein und Jürgen Boost haben bei der 18. Offenen Herner Stadteinzelmeisterschaft 2015 ein starkes Turnier gespielt. Nach ihren Siegen in der finalen Runde haben beide 5 Punkte aus 7 Partien erreicht, was die Plätze vier und fünf bedeutet. Zudem gewann Klaus den Rating-Preis in der Gruppe 1 (DWZ 1751-1900)! In seiner Letztrundenpartie kam er im Vereinsduell gegen Felix Melmer im Mittelspiel zu einem Angriff gegen den König, der Felix zur Aufgabe zwang. Jürgen kam gegen seinen Gegner ebenfalls zu einem Königsangriff, der ihm schlussendlich eine Mehrfigur und einige Mehrbauern einbrachte.

Brett Name DWZ Pkt. - Name DWZ Pkt. Ergebnis
3 Löffelbein, Klaus 1850 4 - Melmer, Felix 1914 4 1 – 0
4 Boost, Jürgen 1768 4 - Barth, Hans-Joachim 1733 4 1 – 0
5 Wolff, Christoph 1950 - Eckert, Marius 1886 4 1 – 0
6 Quast, Marcel 2113 - Funke, Eckhard 1820 1 – 0
10 Schumann, Burkhard 1627 3 - Rath Michael 1722 3 ½ – ½
16 Deutschmann, Jürgen 1449 2 - Mrowetz, Josef 1364 2 ½ – ½

Weiterlesen

Liebe Schachfreunde

Herzlich Willkommen auf unserer neuen Internetpräsenz ...
Wenn wir bei Ihnen oder Ihrem Kind Interesse geweckt haben, schauen Sie doch einfach mal unverbindlich an einem Spieltag bei uns vorbei.

Nächste Termine

Terminkalender

April 2015
MDMDFSS
« Mrz   Mai »
   1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30    

DWZ

Elo