Schachaufgabe des Tages

Archive

Kategorien

Frohe Ostern

Der SC Gerthe 46 – Werne wünscht allen Mitgliedern und Freunden schöne Feiertage.

Marcel Quast gewinnt das Wolfgang-Fritsche-Gedenkturnier 2014

Beim ersten Turnier der Grand-Prix-Serie 2014 am Karfreitag (10 Teilnehmer, vollrundig) siegte Marcel Quast (Foto) mit 7,5/9 Punkten vor Dirk Topolewski (ebenfalls 7,5/9). In der letzten Runde bezwang Marcel in einem echten Finale Dirk in einem Springer-Läufer-Endspiel und lag anschließend sowohl durch den direkten Vergleich als auch in der Sonneborn-Berger-Wertung vorn. Es gab auch sonst beeindruckende Partien zu sehen, so erlegte Klaus Joachims schwarzen König nach doppeltem Figurenopfer auf d4. Platz 3 sicherte sich Volker mit 6,0 Punkten, es folgten Bernd Gottmann (früher Post SV Bochum) und Uli mit 5,5 Punkten.

Am Fr, 27.6. geht die Grand-Prix-Serie weiter, dann (wie alle weiteren Runden) im CVJM-Heim.

Tabelle:

Rangliste: Stand nach der 9. Runde 
Nr. Teilnehmer TWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Punkte SoBerg
1. Quast,Marcel 2130 ** 1 0 1 1 1 1 ½ 1 1 7.5 30.25
2. Topolewski,Dirk 2148 0 ** ½ 1 1 1 1 1 1 1 7.5 27.00
3. Brüggestraß,Volker 2008 1 ½ ** 0 0 ½ 1 1 1 1 6.0 22.00
4. Meise,Ulrich 1799 0 0 1 ** 1 0 1 1 ½ 1 5.5 19.25
5. Gottmann,Bernd   0 0 1 0 ** ½ 1 1 1 1 5.5 16.75
6. Löffelbein,Klaus 1855 0 0 ½ 1 ½ ** 0 1 ½ 1 4.5 15.50
7. Berens,Thomas 1919 0 0 0 0 0 1 ** 1 ½ 1 3.5 8.75
8. Gawlick,Joachim 1897 ½ 0 0 0 0 0 0 ** 1 1 2.5 6.25
9. Schüler,Bernd 1419 0 0 0 ½ 0 ½ ½ 0 ** 0 1.5 6.75
10. Schumann,Burkhard 1639 0 0 0 0 0 0 0 0 1 ** 1.0 1.50

Ergebnisse der einzelnen Runden: Weiterlesen

Beginn der Vereinsturniere 2014

Nächste Woche am 18.04.2014 beginnt mit dem Wolfgang Fritsche Gedenkturnier um 19:15 Uhr die Grand-Prix Serie (Anmeldung vor Ort). Die erste Runde der Vereins-Meisterschaft ist am Mittwoch dem 14.05.2014 um 19:30 Uhr. Die Auslosung des Vereins-Pokal ist am Mittwoch dem 04.06.2014 um ca. 19:15 Uhr.

Für die Vereins-Meisterschaft sollte man sich bis zum 09.05.2013 anmelden, für den Vereins-Pokal bis zum 30.05.2014. Teilnahmeberechtigt sind nur Mitglieder des SC Gerthe 46 – Werne. Anmeldungen werden vom Spielleiter Joachim Gawlick (bevorzugt am Spielabend) entgegengenommen.

Ausschreibung Grand-Prix-Turnier als PDF

Ausschreibung Vereins-Meisterschaft als PDF

Ausschreibung Vereins-Pokal als PDF-Datei

Offene Bochumer Stadtmeisterschaft 2014: 4.Runde

Marcel Quast bleibt weiterhin einsam an der Tabellenspitze mit 3,5 Punkten. Mit einem halben Punkt Rückstand folgen Matthias Hahn auf dem 2.Platz und Lars Jellinghaus auf dem 3.Platz. Alle weiteren Informationen sind online:  Tabelle4.Runde, 5.Runde (Paarungen) und die Partien.

Die nächste Runde ist erst am 8.Mai.

Glückliches Unentschieden der Dritten

Br. Rangnr. SC Gerthe – Werne 3 - Rangnr. SV Günnigfeld 4 3:3
1 17 Awizio, Lutz - 23 Brinkmann, Uwe +:-
2 19 Schumann, Burkhard - 24 Kalkowski, Peter ½:½
3 21 Ebersbach, Hans-Joachim - 25 Mai, Michael ½:½
4 22 Osthus, Reinhard - 26 Sanft, Manfred ½:½
5 30 Wüllner, Robin - 27 Mertins, Klaus ½:½
6 33 Zielinski, Oskar Julian - 28 Kostrewa, Dieter 0:1

Gegen den direkten Verfolger Günnigfeld 4 gab es ein noch glückliches Remis, weil der starke 1.Brett-Spieler der Günnigfelder kampflos verlor.

Fünfte Mannschaft steigt ebenfalls auf

Ehre wem Ehre gebührt. Die 5.Mannschaft gewann mit 5:1 in Witten und wurde sensationell hinter unserer 4.Mannschaft dritter Aufsteiger. Herzlichen Glückwunsch! Die Ergebnisse: Daniel 1, Robin W. 0,5, Robin Schulz 1, Frank 1, Oskar 0,5, Wolfgang Schulz 1.

Topscorrer der 5.Mannschaft: Fam. Schulz mit je 5,5 Punkte
1. Robin Schulz
2. Wolfgang Schulz

Blitz-Meisterschaft 2014: April

Marcel Quast sicherte sich vom Start weg den Sieg beim Monatsblitzturnier. Mit 10/11 gab er nur zwei Remisen ab und landete vor Dirk Topolewski (9) und einer Dreiergruppe aus Volker Brüggestraß, Joachim Gawlick und Thomas Berens (7,5). Diesmal endeten viele Partien äußerst knapp mit der Zeitkontrolle. Marcel hatte beim Sieg gegen Jürgen Boost nur noch eine Sekunde übrig, Dirk hatte gegen Ulrich Meise mit Dame und Springer keine mehr übrig (=Remis), Christin Pflieger und Dirk hatten am Ende ihrer Partie beide nichts mehr auf der Uhr. Jürgen blieb ohne Remis, stattdessen wurde Christin mit vier Unentschieden Remiskönigin.

Tabelle: Weiterlesen

Offene Bochumer Stadtmeisterschaft 2014: 3.Runde

Marcel Quast übernimmt die alleinige Tabellenführung mit 3 aus 3 möglichen Punkten. Mit einem halben Punkt Rückstand folgt Matthias Hahn auf dem 2.Platz. Dritter mit 2 Punkten und bester Buchholzwertung ist Roland Domnik. Alle drei sind noch ohne Niederlage. Tabelle 3.Runde 4.Runde (Paarungen)

Die Partien sind online.

SCGW erprobt neue Turnier-Modi im Schach

Schon seit längerer Zeit gab es Ideen im Verein, wie man die Attraktivität der Vereinsabende durch Abwechslungen zum gewöhnlichen Blitz-Schach erhöhen kann. Auf der jüngsten Jahreshauptversammlung wurde daher beschlossen, verschiedene neue Varianten auszuprobieren – mit unterschiedlicher Resonanz.

Allseits beliebt ist mittlerweile "März-Schach", bei dem zwei zusätzliche Figuren (sog. "Marsianer") auf dem Brett stehen, die jeweils wie Springer ziehen, aber von beiden Spielern bewegt werden können und auch auf beide Könige wirken. Dadurch kam es bereits zu mancher kuriosen Partie – etwa zwischen Jürgen und Uli, bei der ersterer in Zeitnot beide Könige zugleich matt setzte (sog. "Doppelmatt").

Besonders scharfe Partien entstehen im "Hunter-Random-Chess": Per Los wird entschieden, auf welchem der Felder des Rechtecks zwischen f3 und h5 der weiße König die Partie beginnt; der schwarze König steht auf dem diagonal gegenüberliegenden Feld. "Das ist nichts für mich!" meinte Volker, nachdem er schon im siebten Zug von Felix matt gesetzt wurde, während dieser zufrieden konstatierte: "Der Hunter-Modus passt perfekt in mein Eröffnungskonzept."
 
Geteiltes Echo fand bislang auch "Möbius-Schach", eine Alternative zum bekannten "Zylinder-Schach". Anders als dort erscheint hierbei eine Figur, die den Spielfeldrand z.B. bei a1 überquert, nicht auf h1 sondern auf dem gespiegelten Feld h8. "Das ist unfair: Ich hatte Yannis schon fast matt gesetzt, aber am Ende hat er seinen König einfach irgendwo wieder aufgestellt", so ein Kommentar von Christin.

Auch bei der Zeitnahme gab es Änderungen:
Die neueste Uhrengeneration ist mit mehreren Sensoren ausgestattet (Modell "Self-Defense"). Besonders rüdes Hauen auf die Uhr wird härteabhängig mit 3 bis 5 Sekunden Bedenkzeitverlust bestraft. Das Übergießen mit Getränken wird noch drastischer geahndet: Wasser – 1 Minute, Limo – 2 Minuten, Heißgetränke – 3 Minuten. Stephan zeigte sich als Kassierer mit der Wirkung sehr zufrieden: "Langfristig erhoffen wir uns daraus Kosteneinsparungen, denn selbst in der Schlußphase beim Vierer-Blitz werden die Uhren jetzt viel pfleglicher behandelt."

Aufgrund der positiven Erfahrungen ist auch eine Einführung bei Turnieren auf Bezirksebene angedacht.

Aufgestiegen!

Br. Rangnr. Sport Union Annen 4 - Rangnr. SC Gerthe – Werne 4 2:4
1 25 Gottfried, Eugen - 23 Richter, Bernd 0:1
2 26 Röhrig, Eberhard - 25 Schüler, Bernd 0:1
3 27 Parusel, Matthias - 27 Werner, Klaus 0:1
4 28 Kohlstadt, Leon - 28 Kalle, Michael 0:1
5 29 Dämmrich, Dagmar - 4001 Kowalski, Mika 1:0
6 30 Fruck, Heinz - 4002 Steinhoff, Leon Luis 1:0

Bericht von Michael Kalle

"Noch einmal stürmt, noch einmal, liebe Freunde".  So jedenfalls heißt es bei Shakespeare und das war gewissermaßen auch das Motto der Vierten für den heutigen Tag. Ein Sieg musste her, wenn wir das Saisonziel "Aufstieg" noch erreichen wollten. Doch so schön auch die Worte des Dichters sein mögen, "Wirklichkeit" geht nunmal anders. Mika und Leon mussten ihre Punkte ihren Gegnern übelassen und so lagen wir zeitig mit 2 Zählern hinten. Kein guter Start also für einen Sturmlauf. Für letzteren machte Bernd Schüler dann aber den Anfang. Er konnte eine Figur erobern und den ganzen Punkt dann oben drein. Der Verlauf meiner Partie war lange Zeit remisig. Mein Gegner suchte seine Chancen, konnte aber keinen klaren Vorteil erringen. Stattdessen konnte ich das Spiel vereinfachen und bot bei ausgeglichenem Material (Dame+2 Türme bei identischer Bauernstellung) Remis an (um das Spiel nicht noch am Ende zu vergeigen), das mein Gegner jedoch ablehnte. Er kämpfte weiter zäh für seinen ganzen Punkt und ich hatte alle Hände voll zu tun, mich zu verteidigen, was mir auch ganz gut gelang. Auf der Suche nach einer Gewinnmöglichkeit überspannte mein Gegner dann den Bogen und ließ seinen König sträflich im Stich. Ich nutzte die Möglichkeit "Matt in drei Zügen" und nach dem zweiten Zug gab mein Gegner auf. Damit hatten wir zumindest schon mal ausgeglichen. Bernd Richter an Brett eins hatte ebenfalls an seiner Partie zu knuspern, konnte aber am Ende einen ganzen Punkt erringen. Als letztes lief die Partie von Klaus Werner, der schließlich mit einem Bauern auf die 7. Reihe vordringen konnte. Sein Gegner musste den Bauern mit seinem Turm blocken, während der Turm von Klaus noch frei beweglich war. Wenig später gab sein Gegner auf und es kam zum Endstand von 4:2, der uns den zweiten Platz und damit den sicheren Aufstieg beschert.

An dieser Stelle noch einmal einen herzlichen Glückwunsch zum Aufstieg an alle Spieler der 4. Mannschaft und vielen Dank für euren Einsatz. Ein gesonderter Glückwunsch geht an unsere Klassenbesten, die beiden Bernds, die eine beeindruckende Saison gespielt und mit 6,5/8 bzw. mit 6/8 Punkten erheblich zum Erreichen des Saisonziels beigetragen haben.

Und, wo wir schon mal dabei sind: die 5. Mannschaft hat ebenfalls eine beeindruckende Saison hingelegt. Herzlichen Glückwunsch von der Vierten zu eurer wirklich tollen Leistung und zum mehr als sicheren Erreichen des Saisonziels!!

Liebe Schachfreunde

Herzlich Willkommen auf unserer neuen Internetpräsenz ...
Wenn wir bei Ihnen oder Ihrem Kind Interesse geweckt haben, schauen Sie doch einfach mal unverbindlich an einem Spieltag bei uns vorbei.

Nächste Termine

Terminkalender

April 2014
MDMDFSS
« Mrz   Mai »
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30     

DWZ

Elo