Schachaufgabe des Tages

Archive

Kategorien

3. Mannschaft

3. Mannschaft gewinnt auch gegen den SV Welper

Br. Rangnr. SC Gerthe – Werne 3 DWZ Rangnr. SV Welper 4 DWZ 2,5:1,5
1   Schulz, Robin 1283   Bindernagel, Lothar 1426 1:0
2   Wisnewski, Joachim   Becker, Axel 1444 ½:½
3   Schulz, Wolfgang 998   Jeß, Emanuel 951 0:1
4   Kalle, Michael 1219   Löchner, Florian 1:0

Bericht von Robin Schulz

Michaels Gegner war noch sehr jung und hat ein bisschen zu sehr auf Angriff gespielt, wobei er bei einigen Zügen die Verteidigung vergaß und dabei von Zeit zu Zeit eine Figur einstellte. Wolfgang hatte die Dame sehr früh ins Spiel gebracht. Nach einigen Schachs fand die Dame kein sicheres Feld und ging verloren. Er spielte noch einige Zeit weiter, doch musste er nachher die Partie leider aufgeben. In einer sehr ungewöhnlichen Variante der Altindischen Verteidigung gelang es mir sämtliche Linien bis auf eine geschlossen zu halten. Auf dieser Linie tauschten wir unsere Schwerfiguren ab und bekamen somit ein Leichtfigurenendspiel mit 7 Bauern aufs Brett. Durch Einengung und späteren Verlust seines Läufers musste mein Gegner die Partie aufgeben. Joachim bekam eine geschlossene Stellung nach einer Variante des Damengambits. Er geriet allerdings im Mittelspiel in die Defensive. Trotzdem gelang es ihm einen Bauern zu erobern. Sein Gegner stand trotzdem besser und versäumte es weiter anzugreifen. So konnte er etwas Gegenspiel erzielen. Sein Angriff verpuffte allerdings im Figurenabtausch. Es kam zu einem Endspiel mit Turm, Läufer und Bauer gegen Turm, Springer und Bauer, in dem Joachim wegen der Zeitnot leider einen Bauern stehen ließ. Er musste seinen Springer für den letzten feindlichen Bauern geben und in ein Turmendspiel mit einem Läufer weniger überleiten. Nach einigen Zügen übersah sein Gegner ein Zwischenschach, sodass Joachim die Türme abtauschen und das wichtige Remis sichern konnte.

Ganz besonders Joachim hatte in seiner Partie großen Kampfgeist bewiesen und uns den Mannschaftssieg gerettet. Vielen Dank an alle die dabei waren.

3. Mannschaft gewinnt gegen Ennepe-Ruhr Süd 3

Br. Rangnr. SG Ennepe-Ruhr-Süd 3 DWZ Rangnr. SC Gerthe – Werne 3 DWZ 1:3
1   Dicke, Roland 1443   Schulz, Robin 1283 0:1
2   Kalkuhl, Gereon 1247   Osthus, Reinhard 1363 0:1
3   Cross, Zino 1244   Wisnewski, Joachim 1:0
4   Schmerse, Jesko 1237   Schulz, Wolfgang 998 -:+

Bericht von Robin Schulz

Nach einer sehr weiten Anreise konnte Wolfgang sich über einen kampflosen Punkt freuen. In meiner Partie konnte ich in der Symmetrievariante der englischen Eröffnung sehr schnell Vorteil erzielen, ohne diesen allerdings in ein materielles Plus umwandeln zu können. Nach dem Abtausch der Dame und eines Turmes, wodurch ein Turm auf die 7. Reihe kam, gelang es mir mit einem Doppelangriff eine Leichtfigur zu gewinnen, wonach mein Gegner aufgab. Reinhard verlor nach ausgeglichener Eröffnung mit frühem Damentausch  durch eine taktische Ungenauigkeit einen Bauern. Als sein Gegner übersah, dass sein Turm eingesperrt war, musste er die Qualität geben. Das materielle Übergewicht war dann im Endspiel vorteilhaft, sodass Reinhard einen unaufhaltsamen Freibauern generieren und das Gegenspiel am Königsflügel neutralisieren konnte. Dieser Vorteil reichte um die Partie zu gewinnen. Joachim kam leider schlecht aus der Eröffnung. Ihm fehlte die Initiative. Eine Fesselung des schwarzen Springers durch seine Dame brachte nicht den erhofften Vorteil. Danach konnte er nur noch defensiv agieren und seine Dame in Sicherheit bringen. Nach dem Abtausch vieler Figuren verlor er im Damenendspiel einen Bauern und musste die Partie leider wenig später aufgrund großer Zeitnot aufgeben. Eine Niederlage, welche den Mannschaftssieg nicht mehr gefährdete.

Ein 3:1 im Verfolgerduell, das Hoffnungen auf den Rest der Saison macht. Am 20. November kommt die 4. Mannschaft vom SV Welper.

3. Mannschaft startet mit einem knappen Sieg in die Saison

Br. Rangnr. SC Gerthe – Werne 3 DWZ Rangnr. Bochumer SV 5 DWZ 2.5:1.5
1   Schulz, Robin 1287   van den Brink, Peter 1424 1:0
2   Wisnewski, Joachim   Scheithauer, Ralf 1340 ½:½
3   Schulz, Wolfgang 976   Ehm, Christian 1293 0:1
4 34 Bußmann, Stephan 1072   Meiler, Wolfgang 1208 1:0

Hinweis: Die Rangnummern stehen aktuell noch falsch im Portal und werden später korrigiert.

Bericht von Robin Schulz

Joachim spielte in einer geschlossenen Eröffnung eine sehr ausgeglichene Partie, in der er im Mittelspiel einen Bauern gewinnen konnte. Diesen Vorteil musste er jedoch gleich wieder abgeben. Mit arg fortgeschrittener Bedenkzeit und einer Stellung, in der sich beide Seiten neutralisierten, einigte man sich hier auf Remis. Wolfgang und sein Gegner lieferten sich ein taktisches Feuerwerk, in dem es Wolfgang leider nicht gelang seinen Gegner wirklich unter Druck zu setzen. Nach einigen verzweifelten Versuchen musste er die Partie leider aufgeben. Stephans Gegner unterlief bereits im 9. Zug ein Patzer, wonach er eine Qualität verlor. Danach hatte Stephan mit den stärkeren Zügen geliebäugelt, leider aber nicht die besten Fortsetzungen gefunden, wodurch die Partie wieder ins Gleichgewicht kam. Zum Schluss hätte er noch schneller gewinnen können, hatte diese Möglichkeit aber leider übersehen. In einer ruhigen, strategischen Partie der Philidor- Verteidigung, in der es lange Zeit ausgeglichen war, stellte mein Gegner im 34. Zug eine Figur ein und verlor die Partie in der Folge. Ein knapper Sieg zum Auftakt, der Mut für den Rest der Saison gibt.

Knappe Niederlage zum Saisonabschluss

Br. Rangnr. SC Gerthe – Werne 3 DWZ Rangnr. SV Wattenscheid 5 DWZ 1.5:2.5
1 17 Schulz, Robin 1254 33 Matischok, Fabian 1241 +:-
2 19 Osthus, Reinhard 1363 34 Gallert, Marc 1200 ½:½
3 21 Schulz, Wolfgang 938 35 Gallert, Jan 1288 0:1
4 28 Wisnewski, Joachim 36 Jüntgen, Matthias 0:1

Bericht von Robin Schulz

Unsere Gegner aus Wattenscheid mussten leider das 1. Brett freilassen, somit lagen wir ohne gespielt zu haben schon mit 1:0 in Führung. Reinhard und sein Gegner tauschten sehr schnell die Bauern im Zentrum sowie die Springer ab. Als dann auch noch beide Damen vom Brett verschwanden, konnte trotz großer Bemühungen keine Seite mehr einen Vorteil erzielen. Joachim konnte seinem Gegner nach einer ausgeglichenen Eröffnungsphase einen Isolani verpassen, gegen den er starken Druck ausüben konnte. Im weiteren Spielverlauf gelang es ihm mit mehr Bauern in ein erfolgsversprechendes Mittelspiel zu gehen. Ein Remis hätte es wenigstens werden können. Beim Tausch einiger Figuren und weit vorgeschrittener Zeit übersah Joachim allerdings den richtigen Zug und verlor seine Partie. Bei Wolfgang entstand ein damenloses Mittelspiel, in dem seine Leichtfiguren auf sehr schlechte Felder gelenkt wurden. Er litt extrem unter Raumnachteil, den er nur noch mit einem Qualitätsopfer hätte beheben können. Diese Möglichkeit war ihm aber zu unsicher und er gab die Partie letztendlich auf. Eine sehr bittere Niederlage zum Saisonabschluss.

Knappe Niederlage der 3. Mannschaft gegen Bochum 31

Br. Rangnr. SG Bochum 4 DWZ Rangnr. SC Gerthe – Werne 3 DWZ 2.5:1.5
1 30 Vogt, Niels 1246 17 Schulz, Robin 1344 1:0
2 31 Jacquemart, Pascal 1261 18 Biermann, Jannik 1473 ½:½
3 37 Brügmann, Cedric 21 Schulz, Wolfgang 944 1:0
4 38 Wartmann, Janus 28 Wisnewski, Joachim 0:1

Bericht von Robin Schulz

Jannik bekam für einen eingestellten Läufer eine bessere Stellung plus zwei Freibauern. Diesen Druck konnte er leider nicht aufrechterhalten, was wieder zu einer schlechteren Stellung führte. Durch einen Fehler seines Gegners im Endspiel kam es zur dreifachen Stellungswiederholung. In einer sehr offen geführten Partie stellte Wolfgang im Mittelspiel eine Leichtfigur ein, diesen Verlust konnte er während der gesamten Partie nicht mehr ausgleichen. Ich hatte nach einem Läuferopfer auf a6 mit Zerstörung der Rochadestellung meinen Gegner stark unter Druck gesetzt. Es gelang mir nicht den Druck zu erhöhen und ich übersah einen Figurenverlust durch Schach. Leider war die Partie danach für mich auch nicht mehr zu retten. Joachim geriet bei der Französischen Verteidigung in eine sehr passive Stellung. Erst als der Gegner zu vorsichtig agierte, gelang es Joachim einen vernichtenden Königsangriff zu starten, welcher mit schönen Kombinationen und Drohungen zum Gewinn der Dame führte und danach auch zum Matt.

Eine knappe Niederlage, wonach nur kurze Zeit später der Saisonabschluss gegen Wattenscheid am 26.6. folgt.

Eine fast überzeugende Leistung gegen SG Witten 2

Br. Rangnr. SC Gerthe – Werne 3 DWZ Rangnr. SG Witten 2 DWZ 3:1
1 17 Schulz, Robin 1344 7 Türk, Nebil Nuyan 939 0:1
2 18 Biermann, Jannik 1473 8 Bayram, Ahmet Atakan 1:0
3 19 Osthus, Reinhard 1378 9 Kirbschus, Ole 1:0
4 28 Wisnewski, Joachim 10 Spielberg, Fabian Maximilian 1:0

Bericht von Robin Schulz

Der Gegner von Reinhard legte die Eröffnung sehr offensiv mit schneller Entwicklung der Leichtfiguren an, ließ aber den einen oder anderen vorteilhaften Abtausch für Reinhard zu, wodurch er sich einen leicht angreifbaren König plus Doppelbauern einhandelte. Als er dann eine Gabel übersah, waren seine Dame und die Partie verloren. Jannik gewann nach einer relativ ausgeglichenen Eröffnung, jedoch einigen Fehlern seines Gegners kurze Zeit später. Durch ein geschicktes Figurenopfer im späten Mittelspiel wurde ich überrascht und verlor die Partie. In einer Partie ohne Fehler konnte Joachim im späten Mittelspiel einen Freibauern bilden, dessen Umwandlung ihm Materialvorteil gab. Diesen konnte sein Gegner nicht mehr ausgleichen und gab kurze Zeit später auf.

Nach diesem Sieg geht unsere Mannschaft am 12. Juni als Spitzenreiter in das Spiel gegen Bochum 31.

Dritte Mannschaft siegt kampflos in Wattenscheid

Bericht von Robin Schulz

Am Sonntag fuhren wir zum Spiellokal von Wattenscheid. Als wir dort eingetroffen sind, mussten wir leider erfahren, dass unsere Gegner nicht antreten konnten. So mussten wir leider unverrichteter Dinge, aber mit einem kampflosen 4:0 im Spitzenspiel wieder die Heimreise antreten.

Knapper Sieg der 3. Mannschaft gegen Bochum 31

Br. Rangnr. SC Gerthe – Werne 3 DWZ Rangnr. SG Bochum 4 DWZ 2,5:1,5
1 17 Schulz, Robin 1344 25 Siegert, Robert 1429 ½:½
2 18 Biermann, Jannik 1473 29 Wichmann, Luc 1290 1:0
3 19 Osthus, Reinhard 1378 35 Peristy, Luke 1662 0:1
4 21 Schulz, Wolfgang 944 38 Wartmann, Janus 1:0

Bericht von Robin Schulz

Ich konnte meinem Gegner in der Endspielvariante der Pirc-Verteidigung und kompliziertem Endspiel einen halben Punkt abringen. Jannik hatte in der Eröffnung einen Bauern verloren und stand leicht schlechter, jedoch konnte er durch einen Fehler seines Gegners im Endspiel doch noch gewinnen. In einer hochdramatischen königsindischen Partie gewann Wolfgang die Dame, was seinen Gegner wenig später zur Aufgabe zwang. Reinhard geriet zunächst mit Schwarz in eine ungewohnte Eröffnungsvariante, wo er nach eigenem Gefühl positionell etwas eingeengt stand, die Analyse danach meinte allerdings, dass alles okay sei. Das Öffnen der Stellung um den Läufern Raum zu geben, war genau richtig. Erst ein unglücklicher Umzug gab seinem Gegner taktischen Vorteil, den Reinhard nicht mehr ohne Verlust von Material und leider auch der Partie abwenden konnte.

Dritte Mannschaft holt einen Punkt im Verfolgerduell

Br. Rangnr. SC Gerthe – Werne 3 DWZ Rangnr. SG Blankenstein 1 DWZ 3:3
1 18 Kowalski, Mika 1492 1 Friederich, Daniel 1545 +:-
2 19 Brodt, Andreas 1534 2 Heidemann, Detlef 1629 ½:½
3 20 Biermann, Jannik 1473 3 Reinhardt, Kai 1512 ½:½
4 21 Schüler, Bernd 1416 5 Winzen, Rolf 1377 0:1
5 22 Osthus, Reinhard 1378 6 Schoeps, Ernfried 1115 1:0
6 3001 Schulz, Robin 1340 7 Szibrowski, Frank 1171 0:1

Bericht von Robin Schulz

Blankenstein musste das 1. Brett frei- und uns die Führung überlassen. Bernd konnte unseren Vorsprung leider nicht verteidigen. In einem Damenbauernspiel stand er nach einer fehlerhaften Abtauschserie mit einer Figur weniger da, was er leider nicht mehr halten konnte. Reinhard stand zunächst klar auf Verlust, als sein Gegner einen Läufer gefesselt und später eine Figur gewonnen hatte. Vier Züge später konnte er allerdings diesen Vorsprung ausgleichen und die Partie wieder offen gestalten. Es kam zu einem ausgeglichenen Schwerfigurenendspiel, in dem Reinhard es schaffte, einen Freibauern zu bilden. Dieser Freibauer konnte nur noch unter Damenverlust aufgehalten werden. Dieser Sieg war sehr glücklich und kam ein bisschen unerwartet. Ich hatte leider nicht so ein Glück. Nachdem ich mir mit der Englischen Eröffnung einen Raumvorteil und dem Gegner einige schwache Bauern beschert hatte, fand mein Gegner zu Gegenspiel und konnte leider Gottes in ein gewonnenes Bauernendspiel überleiten. Jannik ging mit leichten Vorteilen aus der Eröffnung, welche sich im späteren Mittelspiel verflüchtigten. Wegen seiner fortgeschrittenen Zeit und einer ausgeglichenen Stellung nahm er das Remisangebot seines Gegners an. Andi und sein Gegner veranstalteten ein Gemetzel am Damenflügel, bei dem keiner in Vorteil kam. Im Damenendspiel konnte er einen Bauern gewinnen, der sich dann aber leider nicht verwerten ließ. Ein Unentschieden, mit dem wir sehr gut leben können. Nach der knappen Niederlage von Linden sind wir jetzt sogar für kurze Zeit Tabellenführer. Mit neuem Mut geht es am 26. April gegen Bochum 31 wieder um Punkte.

Überraschender Sieg für die 3. Mannschaft

Br. Rangnr. SV Bochum-Linden 3 DWZ Rangnr. SC Gerthe – Werne 3 DWZ 1,5:4,5
1 17 Vorkötter, Daniel 1559 17 Pflieger, Christin 1765 0:1
2 18 Crell, Holger 1714 19 Brodt, Andreas 1534 1:0
3 23 Liska, Rainer 20 Biermann, Jannik 1473 0:1
4 25 Krasberg, Paul 801 21 Schüler, Bernd 1416 ½:½
5 27 Bake, Rebecca 857 3001 Schulz, Robin 1341 0:1
6 31 Willitek, Werner 1020 3002 Schulz, Wolfgang 949 0:1

Bericht von Robin Schulz

Wir traten mit Christin und Wolfgang beim Spitzenreiter aus Linden an. Bernd spielte einen geschlossenen Sizilianer, in dem sich beide Seiten neutralisierten und man sich bereits nach 13 Zügen auf ein Remis einigte. Wolfgangs Gegner spielte Französisch mit vertauschten Farben, was sich zu einer sehr scharfen Partie entwickelte, in der es Wolfgang schaffte, die gegnerische Rochadestellung zu zerstören und auf der offenen a-Linie Druck zu machen. Diesen Druck konnte der Gegner nicht mehr standhalten. Jannik schaffte es aus der Eröffnung heraus seine Stellung nach und nach zu verbessern. Aufgrund der miserablen Bauernstruktur seines Gegners konnte er im Mittelspiel einzügig einen Turm gewinnen, worauf sein Gegner sich das Endspiel nicht mehr zutraute und aufgab. Christin schaffte es mit einem gedeckten Bauern einen Läufer vom Gegner auf dessen Grundreihe zu drängen und ihn so aus dem Spiel zu nehmen. Den mit dem Bauern auf f6 einhergehenden Raumvorteil konnte Christin zu einem starken Königsangriff nutzen. Der Versuch des Gegners auf Gegenspiel im Zentrum war dann auch nicht mehr ausreichend, sodass er angesichts eines unabwendbaren Grundreihenmatts aufgeben musste. Andis Figuren wurden sehr schnell an den Rand und damit in die Passivität verbannt. Den dadurch resultierenden Figurenverlust konnte er unter Zeitdruck leider nicht mehr ausgleichen und verlor am Ende. Ich spielte Englisch und konnte dank eines abgeriegelten Zentrums eine Leichtfigur meiner Gegnerin komplett aus dem Spiel nehmen. Nach einer gelungenen Kombination im späteren Mittelspiel konnte ich Dame plus zwei Bauern für eine Leichtfigur bekommen. Nach einem ernstzunehmenden Versuch auf Gegenspiel konnte ich meine Gegnerin dann, dank einer Läufer Dame Batterie, mattsetzen. Mit einem Sieg gegen den Spitzenreiter im Gepäck können wir mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen in die kommenden Spiele gehen.

Nächster Vereinsabend

Freitag, 2. Dezember im Jugendheim
(Monatsblitzturnier)

Geplante Vereinsabende

Nächstes Jugendtraining

Vorerst fallen alle Trainings aus!

Unser Verein auf Lichess

Für Mitglieder und Freunde des Vereins

Zum Lichess-Team

Nächste Termine

Interessante Turniere

DWZ

Elo